Bauhaus-Universität Weimar

554 
U‘n/ri- gr’A(i^ere^ DarsteHnng’ bei 120° ^trocknet) liefert, 
0X,il gl* A*Cl ~ 38'%<", Ag und 0,1395 gr. pikrinsaures A,l„,i, 
“„'Titr* = °'0543 gr- - W S 
kein Hypoxanthin. Ein Controlvcrsuch mit H S 
«M»'“'. Ag nnd .•17,7.1"',, Aiienin. * UM,‘ 
(Nebenbei zeigen diese Versuche, dass auch hier di,, 
Verlegung tlurclt Salzsäure für die quantitative Analyse an 
wendbar ist.) J 
Die angeführten Thatsachen führen zu dem Schluss 
1» es sich mit item XanlhinsiIberiiitrat ähnlich verhält, von 
welchem St recker (Am,., B,l. 108. S. Hfl) allerdings beiläufig erwähnt, 
■lass es durch Auswaschen mit Wasser schliesslich sämmtliche Salpeter- 
s.iure verliert, hat« ici, ans Mangel an Material leider uiclit unter- 
suchen können. Doch ist es sehr wahrscheinlich nach einer Bemerkung 
.......au,cr * l/ritschr. f. analyt. Chemie, Bd. ß. S. 31), wonach das Wasch- 
wasser des Xanthiirsilbernitrats « unendlich lange sauer reagirt und Sai/- 
f.,„,e "rtwährend starke Trfihung bewirkt». Also auch hier 
wird mehl Salpetersäure, sondern Silbernitrat ausgewaschen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.