Bauhaus-Universität Weimar

413 
Diese Lösungen erscheinen sehr dunkelgrün, auch bei 
starker Verdünnung, wenn sic lange mit SH, und Q be¬ 
handelt sind. Sie geben besonders nach Verdünnung* mit 
11,0 feine Niederschläge von hellgrüner Farbe, welche sich 
auf Zusatz von sehr geringer Menge Natronlauge lösen durch 
CO, oder andere verdünnte Säure gefallt werden In ver¬ 
dünnter Kochsalzlösung löst sich dieser Niederschlag niclii 
au!, enthält sonach keine Globulinsubstanz. ' 
Gei der spectroscopischen Prüfung der wässerigen Lösun- 
ulme Zusatz von Alkali lindet man AbsorptiohSstreifcn im 
l.olli und im Grün. Lei der Einstellung der Scala desSuectro- 
*cnps auf die Spectrallinien des Sonnenlichtes: 
Linie C = 40; D = 80; E = 125; b = lai; F te¬ 
uer, len gemessen: Absorptionsstreifen I» = 45—53 deutlicher, 
aber nicht besonders scharf begrenzter Absorptionsstreifeii 
H~ G0768 sohl' l,eutlich und dunkel. Der Raum zwischen 
•ja 60 ist schattirt, heller als 45-55 und viel heller als 
1.0—GS. So macht also die Gegend 45—70 den Eindruck 
zweier durch einen schwächer beschatteten Zwischenraum 
getrennten Spectralstreifen. 
In der Spectralgegend zwischen D und E finden sich 
auch nach sehr lange dauernder Einwirkung von Sil und Ö 
Absorptionsstreifen, welche entweder mit denen des Ox\f 
lianioglobins oder des Hämoglobins übereinstimmen, und zwar 
sich bei passender Verdünnung nach längerem ruhigen 
> eben der Absorptionsstreif des Hämoglobins allein. Schüttelt 
man dann die Lösung nur kurze Zeit mit der Luft, so ver- 
'chwindet dieser Streif und es treten die beiden Absorntions- 
dreifen des Oxyhämoglobins auf. 1 
Es ist diese Veränderung in sehr verschiedenen, kürzere 
m er längere Zeit mit SH, und 0, behandelten Lösungen von 
Blutkörperchen oder Oxyhämoglobin von mir regelmässig 
gefunden und nur bei sehr lange in obiger Weise behandelten, 
'°n dem aHmälig gebildeten Niederschlag abfiltrirten Lösungen 
wurden sie schliesslich nicht mehr gesehen. Es blieb dann 
AMscien D und b und über diese Liniengruppe-hinaus eine. 
-.1
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.