Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Verhalten des salzsauren Tyrosinäthyläthers im thierischen Stoffwechsel
Person:
Cohn, R.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16781/5/
103 
Verbindung dem tyrosinschwefelsauren Kali gemacht, das er 
in einer Dosis von i>3 gr. einem Kaninchen innerlich eingab. 
Er fand danach l3ü/0 unverändert im Harn wieder, die aller 
Wahrscheinlichkeit nach durch die feste, Verbindung des 
Tyrosins mit der Schwefelsäure der Umwandlung im Organis¬ 
mus entgangen waren. V. ‘ . 
I in die genannten Fehlerquellen' zu vermeiden, habe 
ich, angeregt durch Herrn Prof. Jaffe, in meinen alsbald 
niiizutheilenden Versuchen mich Oner leicht löslichen Ver¬ 
bindung bedient, welche einerseits — mit Umgehung des 
Darms — die subcutane und intravenöse -Einführung des 
Tyrosins gestattet , andererseits vor der Tyrosinsehwcletsäure 
d« n Vorzug zu besitzen schien, dass der .mit dem Tyrosin 
verbundene organische Atomcomplex im Organismus durch. 
Oxydation leicht zerstört werden und somit ernsteres im freien 
Zustande zur Wirkung kommen konnte. 
An ui. In dersHbcn Absicht bat b.Wnllkh D arnae k zum 
Studium der lileivcigiftun- sich des essi-/saiiren OI.DliäHivis bedient. 
A » , 
Diosc Voihiiuhmg ist U. r -ulzsaur«- At'lliylallicr d.-s 
Tyrosins, welchen ich nach der Vorschrift von Curl ins in 
folgender Weise darstellte: , . 
In eine Suspension von Tyrosin, das im unserm Labora- 
toriuin durch künstliche Paiicreasverdauung aus Fibrin ge¬ 
wonnen war, in ahsol. Alkohol wurde t rock nos Salzsäuregas 
bis zur Sättigung eingeleitot, es blich dabei immer nur ein 
verschwindender Theil ungelöst, der von der Lösung abfiltrirt 
wurde. Die letztere wurde auf dein Wasserbade* eingedampft, 
der alsbald krystallinisch erstarrte Rückstand auf einer Thon- 
platte von der Mutterlauge abgesaugt und aüs absolutem 
Alkohol umkrystaliisirt. Aut diese Weise erhält mau. den 
salzsauren Tyrosinäther als farbloses Krystaflpulyer, welches 
*icb in Wasser ausnehmend leicht löst und eine exquisite 
Millon’sehe Reaction giebt. Durch Erwärmen mit alkohol. 
Kali wird der Aether leicht verseift, aus der abgedampften 
und mit Wasser aufgenommenen alkoholischen Lösung wird 
‘furch Ansäuern mit HCl reines Tyrosin abgeschieden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.