Bauhaus-Universität Weimar

240 
r /u polarfeirtem Lichte verhalten sich Lösungen von 
mul ß-hyocholalsaurem Natron verschiedenartig. Eine Wasser¬ 
lösung vom a-Salz, die in Wärme bereitet und nach Abküh¬ 
lung bis aul ungefähr 17° von dem abgesetzten Salz abfdtrirt 
war. erwies sich schwach linksdrehend (die spec. Rotation 
wurde zu (*)D = -2,09° bestimmt«). Eine Alkohollösung von 
diesem Salze war dahingegen dextrogyr [(*)D = -f-G,20]. Das 
krystallisirte g-Salz hinwiederum zeigte sich, gleich den andern 
gallensauren Salzen, in sowohl Wasser- wie Alkohollösungen 
i echtsdrehend, und die spec. Rotation der erstem Lösungen 
wurde zu (*)D = +4.25°, die der letztem zu (*)D = 4-6 56" 
bestimmt4). 
Die beiden Hyocholalsäuren unterscheiden sich also be¬ 
stimmt von einander durch die verschiedene Löslichkeit ihrer 
Natriumsalze in Wasser und Alkohol, das verschiedenartig« 
Verhalten dieser Salze zu gesättigten Salzlösungen und die 
verschiedenartigen optischen Eigenschaften derselben. Die Ver¬ 
schiedenheiten in der procentischen Zusammensetzung sin.l 
dahingegen von geringer Bedeutung. Die Analysen gaben 
folgende Resultate: 
A. Für die a-llyocholalsäure und deren Ver¬ 
bindungen: 
Natriums alz, dargestellt durch Lösung der Säure in 
Na,CO.,, Eintrocknung, Extraction mit Alkohol und Fällung 
mit Aether. Der zu einer zähen Masse zusammenbackende 
Niederschlag ging in einem Falle nach der Einwirkung von 
Aether während einer längeren Zeit in einen krystaltinisclion 
über, der aus einer Häufung undeutlicher, mikroskopischer 
M Da eine so. schwache Drehung bei dem angewandten Instrument 
beinah«» innerhalb der Grenzen der Observationsfehler fällt, so wurde ich 
«»s nicht gewagt halten anzunehmen, dass die betreffende Lösung, im 
Gegensatz zu allen an«l«»rii gallensauren Salzen, linksdrehend ist. sofern 
niehl mehrere verschiedene Serien von Versuchen mit Material von .Ver¬ 
schiedener Bereitung völlig übereinstimmende Resultate gegeben hätten. 
-) Die ziemlich «hinkelfarbige alkoholische ‘Mutterlauge von aus- 
krystallisirtem ß-hyoclmlalsaurem Natrium zeigte ein etwas stärker«- 
Rotations« erm«lgen, oder («)d — -f ‘»>7°.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.