Volltext: Ueber Furfurolreactionen. II. Mittheilung (12)

Kapitel di«*ser Mitlheilung«*ii zu beschreibend«*» Wrsuche g<*b«*n 
,m<* einfach«* Erklärung <l«*r Beobachtung Soegen’s. 
Die R<*agc»sndirrli<*n, welcho zu den Readionen ge¬ 
braucht werden, müssen absolut rein sein. Schilt' hat schon 
ang«*g«*b«*ii, dass wenn Pupicrlaserclien, klein«* Bauniwoll- 
hiden etc. im R«‘ag<*iisrohr hoi der Reinigung desselben zurück- 
hleiheu, oder die Reagensrührchon einige Zeit in einer staubigen 
Atmosphäre unbedeckt stehen bleiben, so können durch das 
Erhitzen des Rohrs allein aus «lessen Wruinviniguiigen schon 
g<'iiüg(*inle Mengen von Furfurol «ntwickdl werden, damit 
••m an die Mümlung gehalten<*s Xyli«linac«*tatpapier röthli«h 
gefärbt erscheine. 
l>ei der Rereitung «lei1 S<*hi ff’schen Reag«*nspapiero 
muss Sorge g«,lrag(*n w«*r<lon, dass «1er Eisessig ganz frei von 
Furfurol sei. Na«*h V. Meyer’s1.) Mittln*ilihng« n ist der käuf¬ 
lich«* Eisessig nämlich ott mit Furfurol verunreinigt; «lies«* 
\<*iuni«*inigung kann nach <*olorim«*tris«*h«*ii R«*stimmung«*n 
(mit Anilin) selbst 0,108 gr. pro Li t « *r bet rag« *n. 
t lir die Empfindlichkeit und Haltbarkeit «1er Rcngens- 
papiere ist es von Vortheil, w«*nn das (Jemisch gl«*i«her Volu¬ 
mina Xylidin und Eisessig, nur mit ganz wenig Alkohol v«*r- 
s«*tzt, zur Tränkung «1er l’apicrstreifon dient. Die Reagens- 
papiere müssen an «1er Luft an einem nicht zu warmen Ort«* 
g«‘trocknet w«*rd«*n. Die Rapier«* könn«*n erst dann zu den 
Reaction«*!! v«*rwemlet w«*rd«*n, wenn sie bereits ganz trocken 
sind. Es ist fernerhin rathsam, die Papiere bei der Auf- 
bewaluung \or Lull und Licht einigermass«*u zu schützen. 
L> hat sich aber g«*z«*igt, «lass solche Schiff'sche Reag«*ns- 
papiere, «li«* ich vor etwa «hei Monaten anlertigto und welch«* 
seitdem in einem offenen Schälchen frei an «1er Luft standen, 
von ihrer Emptindlichk«*it nur wenig einbüssten. 
Ich will schliesslich noch besonders hervorheben, dass 
die von mir gescliild«*rten V«*rsuche einer quantitativen B«*- 
stimmung d«*r Kohlehydrate im Harn keinen Anspruch auf 
*) Berichte «1. deutsch, chem. (l«*s., XI. Jahrg., S. 1870.
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.