Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber das Schicksal des Lecithins im Körper, und eine Beziehung desselben zum Sumpfgas im Darmcanal
Person:
Hasebroek, K.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16692/3/
Motion, legte es nahe, extra corpus die Produkte zu unter¬ 
suchen, die hei seiner Fäulniss entstehen, und habe ich 
während meiner Assistentenzeit am Phys.-ehern. Institut in 
Strassburg die im Folgenden milgetheilten Fäulnissvcrsuclie 
angestellt. 
Da sich im Darm nach neueren, exakten Versuchen 
kaum Spuren von freiem Sauerstoff befinden, so musste auch 
der Fäulnissversuch extra corpus bei Abwesenheit von Sauer¬ 
stoff angestellt werden; um so nothwendiger war dies, als 
der Sauerstoff gerade bei Füulnissversuchen bei einer even¬ 
tuellen Aetivirung durch Wasserstoff im status nascens sein* 
störend eingreift und Produkte schafft, die erst secundär 
durch Oxydation und Condensation entstanden, nichts mit 
der ursprünglichen (Jährung zu tliun haben. 
Um ferner keine complicirenden Verhältnisse zu haben 
und um möglichst wenig fremde organische Zusätze zu machen, 
verwandte ich als Fäulnisserreger Kloakenschlamm, der nach 
den Untersuchungen von Hoppe-Seyler starke fermentative 
Eigenschaften besitzt, ohne viele organische Bestandteile zu 
enthalten. Der Schlamm stammte aus der 111, war gesiebt, 
geschlämmt und hatte lange verschlossen im Dunkeln ge¬ 
standen, wodurch er frei von Würmern und Infusorien wird, 
ohne seine Ferment Wirkung einzubüssen. 10 ebem. dieses, 
für die Versuche in Wasser zerteilten Schlammes enthielten 
0,024 gr. organische Bestandtheile, bestimmt durch den G<- 
wichtsverlust des in 10 ebem. enthaltenen, getrockneten 
Schlammes nach dem Veraschen. 
Die Versuche wurden in Standgläsern gemacht, wie sie 
von Hoppe-Seyler für Gährungszwecke construirt und 
näher beschrieben worden sind1), unter fast völliger An¬ 
füllung derselben, um den atmosphärischen Sauerstoff mög¬ 
lichst auszuschliessen, und in der von demselben Autor an¬ 
gegebenen Weise*) mit aufwärts und abwärts gebogenen, 
unter Quecksilber mündenden Glasröhren versehen, um die 
*) Zeitsehr. f. physiol. Chemie, Bd. I, S. 561. 
*) Eod. loc.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.