Bauhaus-Universität Weimar

Es gehl aus diesen beiden Versuchen — die ich übrigens 
aus einer grossen Zahl herausgegrifTen habe — mit Ent- ; 
schiedenheit hervor, dass es sich um zwei sieh gut unter¬ 
scheidende Substanzen handelt, eine, die bei 50° ca. gerinnt, 
eine andere, deren Coagulat ionspunkt über 70° liegt. Die 
ersterc stimmt demnach mit dem Fibrinogen und dem Myosin, 
die letztere mit dem Serumglobulin überein. 
A\ enn es sich bei diesem letzteren Körper nun wohl 
um nichts Anderem handeln kann, wie um Serumglobulin 
selbst, so kommen bei dem ersteren 2 Globulinsubstanzen in 
Frage. Das Fibrinogen unterscheidet sich von dem Myosin 
nur durch die Fähigkeit, mit Hülfe des Fibrin fermentes und 
ein wenig Serumglobulin zu gerinnen. Lag also Fibrinogen 
vor, so musste ohne Weiteres Gerinnung ointreten, wenn 
man die vom Acidalbumin abfiltrirte, neutrale Verdauungs,- 
IhWigkeit mit ein wenig frischem Blutplasma zusammen¬ 
brachte: der Versuch gelang nicht, auch nach 24 Stunden 
langem Stehenlassen zeigte sich keine Gerinnung.. Es bleibt 
somit nur übrig anzunehmen, dass der bei 55° coaguliren.de' 
Ei weisskörper dem Myosin sehr ähnlich, wenn nicht identisch 
ist, da er sich in Nichts von den bis jetzt bekannten Eigen¬ 
schalten des Myosins unterscheidet. 
Was das quantitative Auftreten der beiden Giobulinsub- 
stanzen anbelangt, so scheint die bei 5ö° gerinnende bedeutend 
reichlicher zu entstehen wie die andere. Die erslére schied 
'ich stets in reichlichen Flocken ab, während die letztere 
meistens nur durch Trübung sich anzeigte. 
Wenn man die auffallende Thatsache berücksichtigt, 
dass bei der Auflösung des Fibrins zwei Körper entstehen, welche • 
mit den beiden Körpern, aus denen es sich mit Hülfe eines 
fermentes zu bilden vermag, dem Fibrinogen und dem .Serum¬ 
globulin, in den Coagulationspunkten übereinstimmen, so 
erscheint es nicht unwahrscheinlich, dass die* entstandenen 
Körper auch zu diesen beiden Componenten des Fibrins in ' 
naher Beziehung sieben. Es kommt noch hinzu, dass die 
Substanz, welche bei 55° gerjnnt, also dem Fibrinogen erit- 
'prochen würde, auch in überwiegender Menge vor dem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.