Bauhaus-Universität Weimar

•; i •> 
.) 1. > 
.tl.iss die 1 llanf'ilrhnug der durch \ ereiuimmg von Stärk*“ ni.it 
Mod entstehenden Substanz einen Hauptgrund hit angel tdirteii 
>inne bildet. Mit I’nivcbt meint Sachsse, da^ die ,Jod- 
-iärke die XalurbescliaHeiiheit «lcr Siftrke und do .tod-, 
and koine andere, besitze. Jeder Lair, der die Reaction 
, wischen di i- farblosen Stärke und der gilben Jodlösung: zum 
-nsten Male siebt, kann sidi di-r \ orslellnng nicht entziehen, 
«fass bier eine rheinische Verbindung entstehe, da eine llaupt- 
ngeiischnll der Materie, die Farbe, in dein Product so weseiil- 
idi von derjenigen seiner Hedandlheile abweicht. . Die Di— 
sonationsvrscheinnngen timten keine Erklärung, ausser wenn 
man die Jodstürke als eine Verbindung betrachtet; Diejenigen, 
welche sie für eine Mischung halten, würden keine Fisadio 
aiigebeu können, warum die durdi Erwärmen gelb gewordene 
Jodshirkclösiing beim Abkühleu wiederum blau wird: es Dt. 
L«*in < «rund ersichtlich. warum ein Lenience bei niedriger 
i eiiij.teral ur eine andere l-arbe besitzen soll ai> bei höherer 
Temperatur V). 
t m nicht allzu breit zu werden, möchte ich es unter- 
dasseii, weitere («ründe (iir meine Ansicht zu entwickeln und 
möchte den mir vergönnten Kaum benützen, einen experi¬ 
mentellen De Weis ZU lieterii, dass die Jodstärke eine chemische 
Verbindung ist, ' 
Fände sich eine chemische Verbindung, welche der Jod- 
därke in ihren wesentlichen Eigenschaften analog ist und 
hei welcher namentlich diejenigen Erscheinungen .beobachte! 
werden, welche man als (J ründe gegen den einheitlich- 
chemischen C.harakter der Jodstärke heranzieht, so wären 
• «7 . 
diese («ründe experimentell widerlegt, und Niemand wurde 
•“1'teilen, dann auch der Jodstärke die Natur einer chemisclw u 
Verbindung zuzuerkennen. Ein solches Analogon hat sich 
hi der blauen Jode hol sä uro gefunden. 
i \ t‘i I* i ii d. ii u g ü n . Wt-lchr dies«1 hi selieiumgeii zeigen, jerleiiteii 
;,!,,‘i n.icliweisl.ai- eine Acnd.-i img ihrer nio|ekiiliir«-n Hesrhallenlnät. z. !;. 
- iUei'iv!j)etei>ihire. .loilsilher. Jndqiiecksilher etc.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.