Bauhaus-Universität Weimar

J/»sung von Jodstärke wird durch einen {jeringen Zusatz von 
Silbernitrat entfärbt, oline dass ein Xiedersdhlag gebildet 
wird; die blaue Färbung tritt aber sofort wieder auf, wenn 
der Mischung etwas Jodkalium hinzugefügt wird.. Von der 
. (was complicirten Erklärung dieser Reaction durch Guichard 
will ich nur bemerken, dass darin die farblose Jodstärke eine 
Holle spielt. Diese Silberreaetion schien mir geeignet , die 
Frage nach der Zusammensetzung der Jodstärke lösen zm 
heilen. Es hat sich gezeigt, das, dieselbe Réaction auch 
gelingt, wenn man an der Stell.' von Silbernitrat Silbersiflfat 
oder -Acetat anwendet, wobei der oxydirende Einfluss der 
Salpetersäure ausser Frage kommt. Dass bei der Entfärbung 
der blauen Flüssigkeit die Verwandtschaft des Silbers zum' 
Jod eine Rolle spielt, war um so wahrscheinlicher, als die¬ 
selbe Reaction auch bei der blauen Jodcholsäure zur Ent¬ 
färbung führt. In diesem Fall erhält man einen Nieder¬ 
schlag, welcher neben oholsaurem Silber Jodsilber enthalt. 
Offenbar ist die entfärbende Wirkung bei der Jodcholsäure 
>o zu erklären, dass durch das Silbersalz der Verbindung die 
Jodwasserstoffsäure entzogen wird, welche für den Zusammen¬ 
hang des Molecüls nothwendig ist: die Verbindung zerfallt 
dahoi in ihre Bestandthcile; auf solche Weise entsteht neben 
.Todsilber jodsaures Silber. Sorgt man nun für einen neuen 
Zu»atz \on Jodkalium oder Jodwasserstoff, so. sind die Be¬ 
dingungen zur W iederherstellung der blauen Verbindung ge¬ 
geben. Wehn diese Erklärung auch für die blaut*. Jodstärk. 
richtig ist, d. h. wenn zur Bildung derselben ausser Stärkt* 
und Jod noch Jodwasserstoff nothwendig ist, so muss die 
Blaufärbung der Stärke durch Jod verhindert werden, wenn 
die Jod Wassers t offsäure fehlt. 
Es schien bisher eine ausgemachte Thalsache, dass 
Stärke durch Jod blau gefärbt wird; einige Versuche haben 
mich jedoch überzeugt, dass dies keineswegs der Fall ist. 
W enn man sieb aus Jod, welches aus alkoholischer Lösung 
•iurcli Wasser gefällt ist, eine wässrige Lösung herslellt, in- 
dem man die Flüssigkeit von dem ungelösten Jod wieder¬ 
holt abgiesst, mit einigen Tropfen verdünnter Schwefelsäure
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.