Bauhaus-Universität Weimar

hielt es nicht für unmöglich, dass die zweite Säure der 
menschlichen Galle entweder mit der Cholemsäure identisch 
oder ihr homolog sein möge. Nachher als Mylius *) durch 
Reduction der Cholsäure seine D e s o x y c h o 1 s ä u r e C14 H40 Ö4 
dargestellt hatte, dachte ich auch an eine Identität oder nahe 
Verwandtschaft dieser Säure mit der gesuchten zweiten Säure 
der menschlichen Galle. Was die letztere Säure mit der 
Cholemsäure und mit der Desoxycholsäure gemeinsam hat 
und was alle drei von der Cholalsäure unterscheidet, ist vor 
Allem die Schwerlöslichkeit der Bariumsalze. Dass ich bei 
meinen damaligen Analysen der Salze und der freien Säure 
für den Kohlenstoff niemals die höheren Werthe erhielt» 
welche die analogen Verbindungen der Cholemsäure und 
Desoxycholsäure, resp. die Säure selbst, verlangen, schrieb 
ich dem Entstände zu, dass meine Körper, auch wenn sie, 
wie das Bariumsalz, nach wiederholtem Umkrystallisiren das 
Aussehen einheitlicher Substanzen hatten, doch noch erheb¬ 
liche Mengen gewöhnlicher Cholalsäure enthalten möchten, 
und ich war seither bemüht, durch geeignete Behandlung des 
Bariumsalzes diese Beimengung vollkommen zu beseitigen. 
Dies ist mir, wie ich glaube, jetzt gelungen; ich habe ein 
Barium- und ein Magnesiumsalz und aus ihnen eine freie 
Säure dargestellt', welche ich wohl als einheitliche Sub¬ 
stanzen ansprechen darf. Allerdings ist meine Säure nach 
einigen ihrer Eigenschaften, vor Allem aber nach ihrer prp- 
centischen Zusammensetzung weder mit der Cholemsäure, 
noch auch mit der Desoxylcholsäure identisch. Es enthält 
vielmehr nach meinen im Folgenden näher zu beschreibenden 
Beobachtungen das Gemisch der menschlichen Gallensäurön 
ausser der gewöhnlichen Cholalsäure eine bisher unbe¬ 
kannte Säure, von der Zusammensetzung C23II40O4, für 
welche ich den Namen Fell in säure vorschlage2). Wie 
man sieht, ist die Fellinsäure der Cholemsäure C25IÏ42O4 
*) Berichte .1. deutsch, ehern. Oeselisch., Bd. XIX, S. ,m 
2J Fellinsaure hat schon Berzelius eine von ihm aus Bindergalle 
dargestellte Säure genannt, welche sich indessen nicht als eine specifische 
Saure hat behaupten können.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.