Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Kenntniss von den Farbstoffen der melanotischen Geschwülste
Person:
Mörner, K. A. H.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16648/31/
96 
der Farbstoff durch Zusatz von Barytwasser, Chlorbaryum 
oder Magnesiumsulfat gefüllt; in stärkerer Natronlauge (1—2°/«) 
gelöst, wurde er durch Barytwasser bedeutend träger gefallt, 
und um einen Niederschlag zu erhalten, musste man eine 
grosse Menge der Reagens zusetzen; aus der Lösung in 
Natronlauge wurde er sehr leicht und vollständig durch Blei¬ 
acetat gefallt. In verdünntem Ammoniak gelöst, wurde er 
auch leicht von Barytwasser, Magnesiumsulfat oder Bleiacetat 
gelallt. Aus der Lösung in Dinatriumphosphat wurde bei 
Zusatz von Chlorbaryum alle Farbe gefällt; die Lösung in 
Dinatriumphosphat konnte mit Salzsäure bis zu stark saurer 
Reaction und nahezu gänzlichem Verschwinden der alkalischen 
Reaction versetzt werden, ohne dass ein Niederschlag ent¬ 
stand; die Reaction war voll so stark sauer wie die eines 
stark sauren Harns; Zusatz von mehr Salzsäure rief einen 
Niederschlag hervor. Von Salpetersäure (25%) wurde der 
Farbstoff in der Wärme leicht angegriffen und mit gelber 
Farbe gelöst, welche Farbe bei Zusatz von Ammoniak stärker 
wurde. 
Der Farbstoff enthielt eine bedeutende Menge Asche, 
0,2570 gr. Substanz (bei 110—115° getrocknet) gaben 0,0241 gr. 
Asche, also 9,38%. Die Asche war rothbraun, und sie löste 
sich nur theilweise in Salzsäure, wobei Kalk, Baryt und Eisen 
in die Lösung gingen. Phosphorsäure fand sich nicht vor: 
das Ungelöste zeigte sich aus Baryumsulfat bestehend ; inwie¬ 
fern sich in der Asche Kieselsäure fand, wurde nicht unter¬ 
sucht, aber auch wenn sich solche dort gefunden hätte, so 
würde ihre Menge doch nur eine sehr geringe gewesen sein. 
Die Lösung in Alkali war dunkel rothbraun; bei Ver¬ 
dünnung wurde sie gelbbraun und schliesslich gelb. Für das 
Spectroscop zeigte sie kein Absorptionsband, sondern eine 
allgemeine Lichtabsorption, welche gegen das violette Ende 
des Sped rums hin Jan Stärke zunahm. * 
Um zu veranschaulichen, wie die spectrophotometrischen 
Untersuchungen ausgeführt wurden, sind in der Reihe, über 
welche ich zuerst berichte, auch die auf dem Spectrophoto-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.