Bauhaus-Universität Weimar

73 
während 2—3 Stunden ein grosser Tlieil des Kohlehydrates 
sacharificirl wird, während zugleich ein Tlieil des Mucins 
noch gar nicht zerlegt erscheint. Ich habe daher das Murin 
stets zweimal digerirt. Vielleicht dass sich im zugeschmolzenen 
Glasrohr durch Ausprobiren bessere Bedingungen für die 
(iewinnung des unveränderten Kohlehydrates finden lassen. 
\Vie schon Eingangs erwähnt, hat Landwehr in seiner 
letzten Publication «Zur Lehre von der Resorption des Fettes» ■■ 
sich wohl dahin ausgesprochen, dass «las Mucin (mit Aus¬ 
nahme des Gallenmucins) als eine chemische Verbindung von 
«thierischem Gummi» mit einer Globulinsubstanz aufzufassen 
sei; damit hat er zwar seine frühere Angabe widerrufen, 
wonach dieselben Gemenge seien, indem die reducirende Sub¬ 
stanz aus einem zugleich mit dem Mucin ausgefällten Körper 
entstehe, jedoch hat er kein«» Gründe für die Umwandlung 
seiner Anschauung angegeben. Unter dem Eindrücke der 
früheren Angabe Landwehr’s habe ich die Gründe gesam¬ 
melt und Versuche angestellt, welche keinen Zweifel darüber 
zulassen, dass das Mucin aus der Sehne ein chemisches 
Individuum ist. Es ergibt sich dies 1. aus der Gon stanz 
seiner Zusammensetzung, nachdem cs durch verschiedene 
Fällungsmittel, Essigsäure und Salzsäure, abgeschieden wurde, 
und nachdem das einmal ausgefällte Mucin wieder mit ver¬ 
dünnter Sodalösung gelöst und nochmals gefallt wurde. 
2. Aus der Eigenschaft «les Mucins, unver¬ 
ändert in eine saure Lösung überzugehen; für verdünnte 
alkalische Lösungen war dies Verhalten stets angenommen. 
Landwehr1) machte die Bemerkung,. dass Essigsäure, 
wenn sie länger über Mucin steht , dann den reducirentlcn 
Körper enthält, er deutete dies in er 
entzieht. Ich habe vollkommen gereinigtes Schnenmucin 
11 L. c. S. 45,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.