Bauhaus-Universität Weimar

41 
Hammarsten in diesem im Mittel etwa 1 V.Schwefel neben 
14,1 Stickstoff. Bald darauf fanden auch Landwehr im/ 
Mucin aus der Submaxillardrüse 0,5—0,8 */« Schwefel und 
Giacosa1), der das Mucin aus der Hülle des Froscheies 
untersuchte, darin 1,32 Schwefel neben nur 9,24°/« Stick¬ 
stoff im Mittel. Es war somit der Schwefel als Bestandteil 
der genannten Mucine nachgewiesen. ; 
Sehr werthvolle Resultate ergaben die Untersuchungen 
L a n d w e h r ’ s über Mucine verschiedener Provenienz nament¬ 
lich in Bezug auf die Beschaffenheit des reducirenden Spal¬ 
tungsproduktes des Mucins, welche zu einer neuen Auffassung 
der chemischen Individualität desselben führten. Er z0© das 
Gallcnmucin, das Mucin der Weinbergschnecke, das der Sub¬ 
maxillardrüse in das Bereich seiner Untersuchungen. Aus 
Letzterem gelang es ihm ein neues Kohlehydrat, welches er 
als t hier is ch es Gummi benannte, abzuspalten und dessen 
weite Verbreitung im Thierkörper zu constat iron. In Bezug 
auf die Frage, ob die verschiedenen Mucine als chemische 
Individuen aufzufassen seien, sprach sich Landwehr in 
seinen früheren Mittheilungen2 *) dahin aus, dass die Mucine 
Gemenge sind. Er hielt dafür, dass die reducireudc Substanz, 
welche man beim Kochen des Mucins mit verdünnten Mineral- 
siiuren erhält, kein Spaltungsprodukt des Mucins sei, sondern 
aus einem mit dem Mucin zugleich ausgcfallten Körper ent¬ 
stehe; Gallcnmucin, welches überhaupt keine reducirende 
Substanz nach Kochen mit verdünnten Säuren bildet, sei ein 
Gemenge von Globulin und Gallcnsäuren ; das Mucin der 
Weinbergschnecke sei ein Gemenge von Eiweiss und Achroo- 
glycogen und das Mucin aus Speicheldrüsen ein solches aus 
Globulin und einem neuen Koblenhydrat dem obener¬ 
wähnten thierischen Gummi. 
In jüngster Zeit sprach sich jedoch Landwehr in 
einer «Zur Lehre von der Resorption des Fettes* benannten 
Mittheilung8) dahin aus, «dass das Muern (abgesehen vom 
1) Zeitschrift für physiologische Chemie, Bd.'Vll, 8. 40. 
2) Zeitschrift für physiologische Chemie, Bd. Vltl, S. 110 u. I. 
:») Ibidem, Bd. IX S. Ml vom 30. Januar 1*$'».
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.