Bauhaus-Universität Weimar

484 
Meerschweinchen, von denen das eine vergiftet, das andere 
zugleich mit dem vergifteten am dritten Tage gelödtel wurde. 
Das Controllthier (a) mit einem Gewicht von 21o, ent¬ 
wässert von 05,8 gr. und 0,87 gr. Fett hatte eine Leber von 
10,8 gr., entwässert 2,74 gr. Gewicht. Ihr Fettgehalt betrug 
0,31 gr. = 2,80% resp. 11,3% der feuchten resp. trocken» n 
Leber. Das Phospliorthier (b) mit einem Gewicht von 231, 
entwässert von 08,80 gr. hatte eine Leber von 13,0 gr., ent¬ 
wässert von 3,50 gr. Gewicht. Ihr Fettgehalt betrug 1,1 gr 
= 7,01% resp. 80,8% der feuchten resp. trockenen Leber. 
Da das Verhältnis des Gewichtes der feuchten resp. trockenen 
Leber von (a) 5,18.% resp. 4,10 % des feuchten resp. ent¬ 
wässerten Gesammtthieres betrug, und die entsprechenden 
YVerthe hei (b) 0,01% resp. 5,21%, so ergiebt sich, dass 
Leber b um 13,5% resp. 20,0% schwerer ist als Leber a. 
Fs hat also ein vermehrter Transport von Material nach der 
Leber im Thier (b) und Ablagerung in derselben stattgefunden. 
Es kommt nun darauf an, zu bestimmen, welches diese Bo 
standtheile sind resp. ob sich unter denselben Fett befindet. 
Wie wir gesehen haben, ist der Fettgehalt der Leber (b) 
grösser als der von (a) (30,8% resp. 11,3% der resp. Trocken* 
leber) und vergleichen wir das Verhältnis des Leberfeltes zum 
Gesammtfctt der betreftenden Thiere, so sehen wir, dass das 
Lebertctt bei (a) 4,80%, bei (b) 8,23% des Gesammtfettes 
beträgt. 
Betrachten wir dagegen die nicht fetten Bestandteile 
beider Lebern im Vergleich zu den ßestandtheilen der Ge- 
sammtthiere, so ergiebt sieb, dass die wasserfreie Leber (a) 
minus tett (2,43 gr.) 1,10% resp. 3,00% des gesammlen 
feuchten resp. trockenen Thieres (a) beträgt und dass die 
wasserfreie Leber (b) minus Fett (2,40 gr.) einem Preedit¬ 
ed1^ von 1,08 resp. 3,00 des gesammten feuchten resp. 
trockenen Thieres (b) entspricht. 
YVährend also der Fettgehalt von Leber (b) erheblich 
vermehrt erscheint, ist das Verhältnis der übrigen Leber- 
i bestandtheile zu den Bestandteilen des Gesammtthieres bei
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.