Bauhaus-Universität Weimar

4G4 
Setzung als «las nicht coagulate besitzt, vermag ich noch 
nicht abzumachen. 
Die genannten drei fremden Forscher haben sich hoi 
»1er Bestimmung vom Kohlen- und Wasserstoff der Ver¬ 
brennung mit BIcichromat bedient, wogegen ich mit Kupfer- 
oxyd im Sauerstoffgasstrom verbrannte. Wäre indessen hierbei 
etwas schweflige Säure gebildet, welche in den Absorptions- 
rohren' in meinem Versuche zurückgeblieben wäre, so würde 
die Abweichung meiner Analyse gerade in entgegengesetzter 
Richtung stattgefunden haben. 
Den möglichen Unterschied bezüglich der elementaren 
Zusammensetzung zwischen dem Lactalbumin der normalen 
Milch und des Colostrums habe ich nicht untersucht, weil 
die Präparate sich in optischer Hinsicht gleich erwiesen; 
immerhin ist cs ja desshalb nicht unmöglich, dass ein solcher 
unterschied existiren kann1). 
Zum Schluss erlaube ich mir noch Herrn Prof. ÏIani¬ 
ma rs len meinen aufrichtigen Dank zu bringen, für die 
grosse Liberalität, womit er sein Laboratorium zu meiner 
Verfügung gestellt hat, sowie überhaupt für seine vielfache 
und freundliche Unterstützung und seinen erfahrenen Uatli, 
der mir während meiner Arbeit zu Theil wurde. 
.1 
L ln «lioseni Zrisiiimneiihange kann ich anfühivii, dass i,h im 
Casum von ColoslVmn 15,7» „ X. 0.7:5°/.» * mul 0,72% P gofimden halte. 
•»Iso mit .1er Zusammensetzung .les Caseins der normalen Mil« h lmiiz 
ill »er einslinnncnd.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.