Bauhaus-Universität Weimar

I 
378 
wart von Eiweissstoffen ; ganz besonders leicht thufc dies das 
thierischs Gummi. Die glycogenhaltige Leber zersetzt sich 
leicht, leichter aber das freies thierisches Gummi enthaltend*« 
Pancreas. Diese abnormen Gährungsprozesse wirken natür¬ 
lich krankmachend auf die Darmschleimhaut, und die Re¬ 
sorption der anderen Nahrungsmittel leidet ebenfalls, diese 
liefern dann auch Fäulnissprodukte. 
Der kachectische Zustand, an dem die Hunde mil 
Gallenfisteln zu Grunde gehen, hat grosse Aehnlichkeit mit 
dem bei der Phthise. Es ist bemerkenswerth, dass in beiden 
Fällen der Körper viel thierisches Gummi verliert, im ersteren 
wird es im Darmkanal zerstört, kommt also nicht wieder 
zur Resorption, im letzteren wird es als Schleim eipecloriit. 
An einem anderen Orte werde ich bei Besprechung der 
functioneilen Bedeutung des thierischen Gummis auf diese 
Frage näher eingehen. 
Mit einigen Worten habe ich noch auf die fettspaltende 
Wirkung des Pancreas zurückzukommen. J. Munk1) hat 
nachgewiesen, dass beim Hunde Fettsäuren die Neutralfette 
vollständig ersetzen können, derselbe hat aber gleichzeitig 
gezeigt, dass Fettsäuren ganz wie Fette Emulsionen bilden. 
Für die.Function des thierischen Gummis wäre es desshalh 
gleichgültig, ob es vorher zur Spaltung kommt, oder nicht. 
Freie Fettsäuren sind immer im Darme vorhanden. Hoppe- 
Seyler2) fand sie hier zuerst und zwar nicht nur im Dünn-, 
sondern auch im Dickdarm. Ebenso enthält jeder Koth bei 
fetthaltiger Nahrung Fettsäuren. Aus diesen Befunden darf 
man aber keineswegs schlossen, dass alles Fett vor der 
Resorption gespalten würde. Wir wissen, dass Fäulniss- 
prozesse fortwährend im Darme statthaben und dass Fette 
durch diese leicht gespalten werden. Ganz ungezwungen 
können wir also diese Fettsäuren als durch Fäulniss au? 
nicht zur Resorption gelangtem Fette abgespalten, annehmen. 
Nach einer persönlichen Mittheilung des Herrn Prof. Hoppe- 
Seyler findet sich nach seinen Untersuchungen im fötalen 
>) Verhandlungen der physiologischen Gesellschaft 1879. 
8) Virchow's Archiv, Bd. 26 (1863), S. 384.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.