Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber die Anwendbarkeit des Magnesiumsulfates zur Trennung und quantitativen Bestimmung von Serumalbumin und Globulinen
Person:
Hammarsten, Olof
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16546/17/
regelmässig nicht im Geringsten getrübt. und dementsprechend 
könnte man ^laulieu, das? sämnilliehes fällbare Globulin uus- 
-«‘t'äill worden wäre. Dem war aber nicht immer so. Wenn 
ich nämlich das Filtrat mit mehr Wasser verdünnte und von 
Neuem mit einem Kohlensäurestrome behandelte, trat bis¬ 
weilen nach einiger Zeit eine Trübung auf. und nach längerer 
Zeit war eine feine, üusserst langsam milcrsinkçude Fällung 
debt bar. Selbst durch Verdünnung mit Wasser allein ohne 
kohlensäuredurchleitung trübte sich das Filtrai bisweilen; 
und wenn die feine Fällung durch wiederholtes Filtriren dureh 
mehrfache Filtern entfernt worden war, trübte sich dieses 
neue Filtrat bisweilen bei noch stärkerer Verdünnung mit 
Wasser. Auf diese Weise wurde, das Filtrat zuletzt so stark 
mit Wasser verdünnt, dass es zu weiterer lTntersuchung nicht, 
verwendet werden konnte. 
Wegen dieses Verhaltens, Welches vor Allein bei Ver- 
'Ht heu mit fferdeblutserum zu beobachten ist und welches 
■übrigens schon von Kichwald1) eingehender studirt worden 
id. habe ich viele Versuche mit Fferdeblutserum unterbrechen 
müssen. Fei Versuchen mit Rindsblutseruin, wie auch mit 
Iranssudaten vom Menschen gelang mir die Ausfüllung des 
Globulins mit Dialyse, Verdünnung mit Wasser und Kohlen-’ 
di tired uruhleitnng dagegen verhällnissmässig leicht; aber ich 
liahe auch mehrere Versuche mit Pferdeblulserum ausgefülirt,. 
in welchen die Ausfällung tier Globuline auf die obengenannte 
Weise gut gelang. 
Wenn ich nach beendeter Dialyse des vorher, i teilt raV 
iibrlen Serums, Verdünnung mit Wasser auf this Zehnfache,. 
I >ur< hleiteii von Kohlensäure und Fill ration von dein ent- 
daudenen Niederschlagt* ein klares Filtrat erhalten ' hatten 
■welches weder durch Dialyse noch durch Zusatz von Fssig- 
■diure oder Durchleitung von Kohlensäure, resp; einem laift- 
drrtme getrübt wurde, und wenn dieses Filtrat bei Zusatz 
V"U dem gleichen Volumen Wasser innerhalb 12 Slmnlen 
') E. Eitliwabl j«in.: Beiträge zur Glieiuit* «l«*r gt*tvtd>ldl.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.