Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber die Anwendbarkeit des Magnesiumsulfates zur Trennung und quantitativen Bestimmung von Serumalbumin und Globulinen
Person:
Hammarsten, Olof
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16546/12/
178 
keine zu vernachlässigende Menge ist; und wenn soldi, 
Mengen bei der Dialyse von Lösungen des möglichst sorir- 
fällig gcreigton Paraglobuüns unausgelallt bleiben können, 
wie ist es denn zu bezweifeln, dass bei der Dialyse des Llni- 
scrums selbst noeb grossen» Mengen von Globulin in Lösim;; 
bleiben werden. 
Nun habe ich bekanntlich in einem früheren Aufsalze 
mobrere Beweise für die Ansicht geliefert, dass durch Dialy >. 
oder Kssigsäurezusalz, resp. KohlensäuredurchlciUing unrein« 
sehr unvollständige Ausfüllung des Globulins aus dem Serum 
zu erzielen ist, und (.lass. dementsprechend eine reichliche 
Menge von nur durch Mg SO« lallbarem Globulin bei dem 
alten Verfahren in dem Serum zurückblcibl. Üurckliardt 
findet nun dies«» Beweise unzumchend und er behauptet im 
Gegensatz zu meiner Ansicht, dass sammtliches Globulin dureli 
Dialyse, resp. Säurezusatz direkt aus dem Serum gefällt werden 
kann, ln rebereinstimmung hiermit betrachtet er auch da¬ 
bei diesem Verfahren in dem Serum zurückbleibende, um 
durch Mg SO« fällbare Eiweiss nicht als Globulin sondern, 
wie oben gesagt, nur als einen albuminähnlichen Stoff. An- 
diesem G runde muss ich also zu meinen frübereu Beweisen 
noch einen neuen fügen, und ich gehe damit zu dein 
zwei-len Theile meiner Untersuchung über. Dieser zweite 
Tlii'il bet ri 111 also die Natur des bei der älteren, auch von 
I» ii re k bar dt befolgten Versuchsanordnung aus dem Serum 
nicht einfach durch Dialyse oder Säurezusatz, sondern er-l 
durch Zusatz von Mg SO« fällbaren Eiweisses. 
Meine Aufgabe musste bei dieser Untersuchung die 
folgende sein. Erstens musste ich das Globulin dur« Ii 
Dialyse und Säurezusatz, resp. Kohlensämvdurchleitimg mög- 
liehst vollständig entfernen, und dann musste ich das an¬ 
dern so behandelten Serum mit Mg SO« gefällte Eiweiss einer 
eingehenderen Prüfung unterwerfen. 
Behufs einer, so weit wie möglich, vollständigen An— 
l’ällimg des Globulins aus dem Serum mittels Dialyse verfuhr 
Purckhardt in der Weise, dass er das vorher nicht neiilr.i- 
lisirle. mil T 1 Volum Wasser verdünnte Serum auf eiimn
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.