Volltext: Beitrag zu der Untersuchung der chemischen Bestandtheile der Schilddrüse des Menschen und des Rindes (8)

i; 
-, |it.'i'_-ï> wurtl«' psnildert ini Mörser soruI-fillip' mil SO’proe. 
•viribis zerrieben ; indem irli daim norli mehr SO-|U*nr. Spiritus 
a-rl/lé. h'irlr irli Alius in einen "rossen Ikilhm, selmt telle 
11'I■ Masse sorjfalti,", mul rrhil/.tr sir bis auf.cyo* dies . 
irderliolte i< l-i *.ï Vinal, bis <I<t vi r<l.iiii|»ri«' Spirilus k< tik«'ii 
IWVkstand übri" liess. Xaehdem der zu"esehr.je Spirilus ab- 
-tissun, wurde dieser IWirksland — I in.il inil Arthur an--: 
wa-rhrii, 1rs a null • 1* *r Aether -b-im Vt-rtlamj »l’fii keinen ' 
IWirksland zurückhess. Xarliem irli nach Möirlit hkeit dun 
\ e •{ 11< t abyu^tKsun. hylr ich dun I Wirkst anti an! tlas l'dtrum 
r 
mid wnst-li sofort mil absolutem Alkolml aiis. Darauf wurde 
_s " •• a 
j|ifsi-r Xiutlurscldatr in that Iteripirnlen dur L’uJlpumpe iibdr 
Schwefelsäure ucbrat lil. wo Vr Ta^u Ibyru blit b. Ini 
Vi 11 an I* dieser Zeit zerkleinerte ich ihn ;iltigâliff mut pulve- 
ri-irlu ihn sehiirsslieh vollkommen. Al-dauii wurden; /.uni 
Zwecke dut* Klt'int*nlaraiuilyso, dir Substanzen vorhinU" bri 
Inn1 c. «rul Lfrlmt knrt und darauf lu i J-0" < *. bi- /.mu cou- 
baiit-eu dîfwit-hl. . ; 
Die llfsliininuii'-î dis A seheir-rel laites, - th r Verlust an 
I • ! ' * * 
Ibrwirlit brim Trorkneii1 bri einer Temperatur von lut)" 
and 12b" <1., r 11 < 11 i cl I «lie KlrnientarÀnalysr ■ jeder dieser Sub- 1 
'l;m/t*n ergaben folgende Zahlen : v’ 
Erstes Tliyreoprot in heim Kind. 
A sein' | 1.4U 
i f bin 
(i, 
■ W i e il t s V e 
l"I II s 1 
hei 
luu’ . 
o.' 
... • j » 
1 
l»ei 
1_»U" . 
i.ir» 
1. 
II. 
III. 
. Millet. 
<: 
40.20 ‘ 
ta.40 
4'.*. (o. 
W.:0i 
H 
r»,;»h 
r.:;t 
n.r.f 
1,1 * 
lv ; .p,.et 
X 
K< U 
tfi.os 
f: * 
S 
i.:;t 
l.h) 
■ '.i 
l.;:' 
( i 
■—- 
i 
■J»;.::, 
/weites Thyreo\»rotin heim Uind. 
A-ehe . |.T"„. •' 
d i* w i e li I s v ».* r l u s t hei bit»-. 0..\*2% ' 
hei 1jM-‘ . lLU 
l ■
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.