Volltext: Beitrag zu der Untersuchung der chemischen Bestandtheile der Schilddrüse des Menschen und des Rindes (8)

3n 
sich in einer schwachen Losunjr von CI \a und in Essigsäure. 
I)aiie|»eii Kiste ich «lie Flocken in 'lestilliricm Wasser: da 
nun die jrdällleH Flo«k«*n selhsl ClXa enthielten, so war 
es nicht «ine Lösung in reinem Wa-ser, sondern in ein«*r 
sctiwach«*ii K«>chsalzlösmi'r. In das reine Filtrat stellte ich 
ein Prisma von ClXa hinein und erhielt um «las Prisma 
einen Xiedersdda”-. Das«u*lbe erhi«it ich durch /usai/. v«m 
Essigsäure mit FeriOevankalnim , Ih-iin Kochen d«s Ursprung- 
I « • * r l 
• - v 
liehen Filtrates, .welches von dem durch C.IXa gewonnenen 
Njcdersdiln# ablillrirl war, erjräl», sich ein«1 starke Fällung 
v«m Proteinsto|Veu. . , 
Kiiien Th.il d«*s mit lOproc, CI Xadiösmi" ^ewomi« n« n 
Extrades lallte ich, «»line ihn zu verdünnen mit Essigsäure. 
Diesen Niederschlag wusch ich mit (leslilliriem Wasser und 
sudde ihn sofort in deslilliilem Wasser, sowie in einer 
Xpruc. CI Xa-Lüsimtr zu., lösen. Weder in der einen, noch in 
der ainleron Lösung jrah Essigsäure allein, ebens«>weiii;.r ui«* 
Essigsäure mit Ferrucyaukajium, od«*r ein Prisma von Cl Xa 
in di«* Flüssigkeit "vdelll,irgend welchen Xiedersehla^'. Di«*' 
• • 1 
»;«*schah alshahl nach Cewinmm^r dieses Niederschlages, und. 
was <ti<* llanptsach«* ist, nach.lem er mir sehr kurze /«il im 
Wasser und 5pme. Lösung vim C! Xa gele^«*n halle. Dafür 
löste sich derselbe Xieih rsehlag sehr leicht in’Xa 'Cth, l\< M I. 
Essigsäure oder schwaejmr Salzsäure. Nachdem ich j«*doch 
diivseii Xietlersi hla;«r längere /eit den W irkungen des \\ass**rs 
odei äpme. CI Xa-Eösunj* auseesel/.t * laud ich hei -Idiler- 
sTichnn^' des Filtrats am nächsleu Tap* Folgendes: Ike 
Filtrai «l«*r I<üsiiu£ dieses Niederschläge in deslillirtem Wasser 
«rlih heim Knch«*n kein«* Veränderung, heim Kochen mil IX-ij- 
säme eine merkliche Trübifug, bei /nsafz von Essigsäure 
allein c»lm*iifalls eine Trübung; das l’risma von CIXa, wie »*s 
schien. eine .leichte Trübung. Das Filtrat der Lösung des¬ 
selben- Niederschlages in öproc. CINa-Küsung ergab dassell««*. 
nur «lass «las Steiusalzjuisnia. wie es schien, line gröss«*r«* 
Trübung aufwies. 
Ferner verdünnte ich einen Tim'd «l«-s ursprünglich«*!'« 
Extradés mit zwei Volumen Wasser mul tällte ihn mit F"ig-
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.