Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Beitrag zu der Untersuchung der chemischen Bestandtheile der Schilddrüse des Menschen und des Rindes
Person:
Bubnow, N. A.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16511/32/
Untersuchung dos wässerigen Extractos atis den Schild¬ 
drüsen des Rinds und dos Menschen. 
f ' 
a) Zu tu /werke der rntersuchung ifalim ich zwei Drüsen 
* ■ • » 
(alles Hillen Angegebene wurde abwechselnd an dur 
Schilddrüsen des Menschen, wie an dehen des Binde- 
au'geirdirl ), rein igle sie sorgfältig vom Bindegewebe, 
wusch sie au*> zerschnitt sie in möglichst kleine Stücke 
und extrahirle sie mehrmals mit deslitlirlem Wa-s.-r. 
worauf ich einen wässerigen Extract neutraler Beaclion 
mit rölliliclier Färbung erhielt. Bei Zusatz von E^-ig- 
säure zu einer geringen Menge ulieses Extrades erhielt 
ich einen starken Niederschlag, der in einem Beberschii" 
i 
Von Essigsäure sich vollkommen löste; daraus liess -ich 
lolgeru, dass -hin auch nicht die geringje Spur von 
Nliici11 vorlag. \Vtls die übrigen Eigenschaften dieses 
wässerigen Extrades betritt'!, so hot es alle gewöhn- 
licheii lieaiHtionen auf die Eiwoissslolle (I. 2. I. *. 
ö. 7. Itairdhucli der physiolog.- und patholog.-chemisch* 
Analyse von lloppe-Scy 1er, Berlin 1875).' 
Nachdem ' :i des ganzen Wasserextractes mit 2n Theilen 
ileslillirlen Wassers verdünnt, begann ich (.:<)* durch- 
zuleiten und erhielt so eine starktf Trühungv welche sicii 
hei geringem Zusatz von Essigsäure kaum veränderte. 
r' Die. anderen -3 des wässerigen Extraites von neutraler 
Beaclion galjien, gekocht, einen ziemlich bedeutenden, 
le nllockigeii Niederschlag,doch blieb die Beaclion neutral; 
nachdem ich alsdann zu dieser geronnenen Flüssigkeit, 
* nach Filtration', etwas Essigsäure zugesetzt, erhielt ich 
abermals einen starken, flockigen Niederschlag, der hei 
weiterem Zusatz von Essigsäure sich auflösle. Aller 
Wahrscheinlichkeit nach war die zweite Fällung durch 
die Alkalialbuiuinate bedingt, die sich bereits während 
des Kochens beim Vorhandensein von Alkali gebildet 
halten. Die von dem ersten und zweiten Niederschlag 
i» 
ahlillrirte Flüssigkeit gab beim Kochen keine Fällung
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.