Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Eisengehalt der Leber in einem Fall von Leukæmie
Person:
Bemmelen, J. M. von
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16506/4/
IToi»«‘I* die Methode «lot* Analvso und die Berechnung 
* ” |3 
dur Werl ho, diu «lull erhaltenen Zahlen zukoinmon möchten, 
sei es mir erlaubt, das Folgende liier milziitheilen : 
I. Wassergehalt. 
Os isP nolliweiidig, dass das Organ sofort nach dor Iso- 
lirung von drv Leiche in eine Flasche üjiovgebracht wird. 
Im vorliegenden Falle war das nidi! geschehen ; daher 
hin ich ni« lit sicher, ol> flieht einige Gramme Flüssigkeit 
durch Auslaufen verloren gegangen sind. Dieser Unsicher¬ 
heit isl es zuzusclircibon, dass, ohsclion beinahe ein Kilo¬ 
gramm Substanz getrocknet wurde, die erhaltenen Werllie 
vielleicht eiiiige Zehntel Prozent unsicher sind (zu niedrig), 
b) Wird das Orgaii feingeliackt (Graanboom), dann isl wohl 
vm bemerken, .auf welche Weise man allen dabei mög¬ 
lichen Verlusten vorgebeugt bat. 
Bei dieser Untersuchung wurde die Masse eine Zeit 
lang aut dem Wasserbade erhitzt, und. sobald sich hierbei 
der grösste 'Fluni' dos Wassers von der lieber getrennt batte, 
und der letztere hart geworden war, diese berausgenoimnen 
und auf einer Glastafel mittelst eines rostfreien Messers 
mit Hülfe liner reinen Pincette fein zerschnitten, und hier¬ 
auf Alles in die Scliaalo wieder zurückgebracht. 
<•) Firieii grösseren Einfluss auf die Bestimmung des Wasser¬ 
gehaltes übt die Art und Weise des Trocknens selbst 
aus, sowohl in Bezug auf «lie dabei 'erhaltene feine Ver- 
tlieiluug, als auch die dabei benutzte Temperatur. 
Zeitlieilt man die Leber (oder tliicrisehe Organe über¬ 
haupt.) in kleine Stücke vor dem Trocknen, selbst in feine 
Schnitte, wenn die Masse hart genug geworden ist, um sic 
bequem schneiden zu können, so trocknen dieselben zu einer 
sleiuliarten Masse ein, welche nun nicht mehr alles das 
Wasser abgieht, welches bei 100° ausgotriebon werden kann. 
.Io nach der Grösse der Stücke soll mithin dann auch ein 
anderer Wassergehalt (resp.Trockensubslanz) gefunden werden, 
und hieraus würde sich dann wiederum auch ein anderer 
Eisengehalt berechnen. Die Result nie von verschiedenen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.