Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Frage, ob das Casein ein einheitlicher Stoff sei
Person:
Hammarsten, Olof
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16484/38/
Aus dieser Zusammenstellung ersieht man also, dass 
auch in Bezug auf den Kohlenstoff-, Wasserstoff- und Slick- 
sloffgehall kein merkbarer Unterschied zwischen dm auf 
verschiedene Weise darbest eilten Caseinpräparaten bestellt. 
Die grössten DiHefenzeii, welche überhaupt in diesen Analysen 
Vorkommen, betragen nämlich für den Kohlenstoff o,;}| "llf 
für den Wasserstoff 0,-s "/" und für den Stickstoff 0,17 
und sie liegen also innerhalb der Grenzen für die unver¬ 
meidlichen analysischen Fehler. Sie können also unter keinen 
Umständen als ein Ansdruck für eine ungleiche Zusammen¬ 
setzung der verschiedenen Präparate aufgefasst werden. 
Hs blieb mir also zuletzt nur übrig, das Casein auch 
in Bezug auf den Uhosjdiorgehalt zu untersuchen, und eine 
solche Untersuchung schien mir übrigens von einem be¬ 
sonderen Interesse zu sein. 
1 Das ( uiäcin liefert bekanntlich bei der Popsinverdauung 
einen ungelösten, phosporhaltigen Bücksland, welcher als 
.Nuclein aufgefasst wird, und es ist desshalb gewiss von Inter¬ 
esse zu ermitteln, ob das Casein wirklich ein Xucleoalbumin 
ist oder ob es nur ein Gemenge von Nuclein und Eiweiss 
darstellt. 
Nach der, wenn ich nicht irre, gewöhnlichen Annahme 
wird das Casein als das in dem Milchserum aufgelöste oder 
lein veitheilte, stark gequollene Protoplasma der Zellen der 
Milchdrüse' aufgefasst. Es liegt desshalb auch die Annahme 
nahe, dass in dem Milchserum neben dem Casein auch fein 
vcrtheilles Nuclein suspendirt sei, lind allem Anscheine nach 
musste dieses Nuclein bei dem Ausfällen des Casein aus der 
Milch mit einer Säure mit iiicdergc‘schlagen werden. Wie 
dieses Nuclein bei dem Wiederauflösen des Caseins sich 
verhalten würde, ist natürlich nicht möglich ohne Weiteres 
zu sagen,. Es könnte vielleicht in der Caseinlösung in unge¬ 
löstem gequollenem Zustande sich befinden, in welchem Falle 
es bei der Filtration wie die Fettkügelchen von dem Filtrum 
zurückgehalten werden musste; aber es könnte auch vielleicht 
wirklich gelöst werden und in das Filtrat übergehen. Selbst 
in dem letztgenannten Falle — wenn also das Casein von
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.