Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Experimentelle Untersuchungen über die besten Methoden, Blei, Silber und Quecksilber bei Vergiftungen im thierischen Organismus nachzuweisen
Person:
Lehmann, Victor
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16432/10/
10 
111. 
Rcinsch’sche Reaktion. 
Versuch 14. 
r>0 Ccm. Harn wurden mit 1 mgr. Pb(N0.3)2 versetzt 
und mit Salpetersaure schwach ungesäuert. Dann wurde ein 
blankes Kupferblecli in die Flüssigkeit gelegt. Nach ^stän¬ 
digem Stehen war eine Ausscheidung von Blei auf dem Kupfer 
kaum noch deutlich zu erkennen. 
Diese Abscheidung verlangt also mindestens einen Ge¬ 
halt der Flüssigkeit von 1 mgr. Bleinitrat (0,625 mgr. metal¬ 
lisches Blei) in 50 Ccm. Sie ist ausserdem nicht empfehlenswertli, 
weil die weitere Trennung von Spuren von Blei von dem 
Kupfer mit Schwierigkeiten verknüpft ist. 
Aus den bisher angeführten Versuchen geht hervor, dass 
die Abscheidung des Bleis durch Schwefelwasserstoff, sowie 
die Elektrolyse, beide nach Zerstörung der organischen Sub¬ 
stanz, die besten Resultate geben. Bequemer ist die Elektro¬ 
lyse, da bei ihr das öftere Filtriren vermieden wird, indessen 
eignet siel» dieselbe nicht für sehr grosse Flüssigkeitsmengeu. 
Wenn diese zur Untersuchung vorliegen, wird die Abscheiduiig 
durch Schwefelwasserstoff vorzuziehen sein. 
Quantitative Bestimmung.1) 
-\r 
Die Menge des Bleis kann bei Quantitäten tjnter 1 mgr. 
nicht mehr gut durch Wägung bestimmt werden -). Es wurde 
deshalb für die quantitative Bestimmung die kolorimetrische 
Methode, ähnlich wie sie G. Bischoff3) angegeben hat, zur 
Anwendung gebracht. Dieselbe ist schon in Versuch 11 
beschrieben und beruht darauf, dass die Färbung, welche 
Seh wofei wasserstoffwasser in der alkalisch gemachten Blei¬ 
lösung hervorbringt, mit der Färbung verglichen wird. die 
*) Quantitative ruterstichungen fiber die Vertlieilung des Bleis 
einzelnen Organen sind von liusserow und von lieu bei gemach-, 
worden. , , ... , 
*) (iusseröw nud Heuhel, die mir durch Waguug bestimniteii. 
bezeichnen' die Menge des Bleis mehrfach als «nur qualitativ nachweisbar 
oder als «Spuren*. 
') Zeitschrift für analytische Chemie, 1870.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.