Bauhaus-Universität Weimar

51 
Da das Natrium-Aequivalent sümmtlicher. fixer Basen am 
la-e vor der Einführung von Säure 0,6500 beträgt am 
eigentlichen Säuretage 1,9023, so steigt hier die Ausscheidung 
(k*i iixen Basen an letzterem Tage um 192°o. 
Der zweite Versuch war namentlich auch zu dem Zwecke 
a,'gestellt worden, m dem früher erörterten Sinne über das 
• Ti An*momilk-Ausschcidung zur Harnstoff-Bildung 
hätte X i'-’r- cbluss zu erl,aUel‘- Zu dem Zwecke 
hatte die Einführung von Säure erst am siebenten Tage, 
m< idem ( leSlickstofl-Ausscheidung mit dem vierten Vorsuchs- 
l.ige gleich,nussig geworden war, stattgefunden. An diesen 
- ei Normaltagen sind durchschnittlich 12,40. Stickstoff nach 
Methode von Seegen bestimmt worden, .während in 
twh Pu'n'eT 0,4035 e°fu»den wurden. 
VVt er«ubt" s*h an dem fünften und 
sechsten läge je 12,44 Stickstolf; in, Durchschnitte der 
larau folgenden Säuretage (des 7., 8: und 9.) 11,90, oder 
m iiizuzie mng des noch deutlich unter der Säure-Wirkung 
-lohenden zehnten Tages 12,Is grms. Stickstoff. Ziehtman 
diese Zahlen von dem, die Harnstoff-Ausscheidung an den Nor- 
na lagen re,,rasent,rende,, Werlhc 12,44 ab, so zeigt sich, dass 
alneml der drei Sauretage durchschnittlich 0,48 Stickstoff 
weniger in der Form von Harnstoff ausgeschieden Wurden 
• » an den Nrnmallagen; an den vier unter Säure-Wirltung 
Fm, n CnH a®°n °’“ü’ Dlcscr Abnahme des Stickstoffs in der 
, V°" Har,lstoirentspricht eine Zunahme des als Ammohiak- 
Ä T' Sîick8l°®s; (,cnn an dc» drei Säuretagen 
rtunl v ’ 'm f V‘Cr 
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.