Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber die chemische Natur des Peptons und sein Verhältniss zum Eiweiss
Person:
Herth, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16230/21/
iM>7 
i,, J-t iiii.-i liloiii ursprünglichem Eiweiss hi'ziehri» »nid /.war 
_.• -1(11/1 auf das Eintel««!» »hier geringen Trübung «imrli ; 
l^4('|y mul Essigs'uir««. \V«*r aber berücksichtigt. wie gci*ing 
m Masse das ist, wie vm» Eiweisskörpiun nocheine Trübmig 
wi an la ssen kann, wird Ihm Beurllieilung der atialyl isiii«-» » 
Uesullate hierauf keinen \V« ilh lea«*»». 
Was die Meinung Kussel betrilll. dass noch l.einiii 
Aiti'iiandeii sein musste. su wei^e i«h ai|f die*. nblorisrh«* ' 
Lrichllödichkeit des unreinen Eeueius in veiilünuteiii \N fiii^ 
-.•id hin. die gerade ein geeigiielcs .Mille! zur Bemigting in ': 
die I land gibt. 
Hei dieser Löslichkeit des Eeiuin's in voidünnlom AI-, 
kelml konnle sieb das-cllu« nur in der lelzleii I* la^tiou an-, 
äull haben : diese wurde aber bei Bei<‘«hnm»g des. .Miller- 
nicht berücksichtigt. Seine Menge konnle überhaupt. wie. 
i, h schon früher bemerkte, keim« grosse sein, wenn mil m» : 
HMidallig gereinigten Substanzen gearbeitet lind in enlspLv-.,- 
tliciid kurzer /.eil verdaut wird, wie <«' hier der,Tal! war. ■ 
Id» glaube nicht einmal, dass die lelzten j . Eraki innen " irgend 
in Betracht koimmMide Eeueinmengen cijilliiellen,. da sond . 
unmöglich der Stickstoflgohalt ein so hoher sein konnliv(Leu- 
eil! — 10.08 " II X.) 
Ich lege (iewicht darauf. mit diesen aut so verschiedene»! 
Wegen erlialtem*n Ib'siiltabu» di«* m«*inigen in »iaher l «*beiL 
ciiisliinmung zu seh«*n gegmmihei* «len unter ."ich dineiii’enden1 
dm- Methode mil Baiytliydral und Silhcioxyd. , ; 
Allein auch von physiologischer S.he hat die au> jejien^ 
iihereiiisiimmeiideii Ihsiilialen gewonnene Anschaitiuig .eine: 
“••wichtige Stütze e»\ba!l<‘ii. nachdem zuerst M a 1 y , * gleich* 
/rilig mit V1 üsz. «lurch rülterungsverniche. L«dzbuvr auch 
durch einen Vergleich d<«r Sbekdoir-Eiiiiiah»ii«> und -A»i>ga.h«; 
an einem diireh llung«..*»' hei'ai>gekoium«'iioii Ihn»«!«1 nachg,,w. 
wiesen haben, «lass da- IVpton wirklich «las Eiweiß der 
Nahrung ersetzen »nid zur Anbildung von Organejweiss .dien«*»»; 
kann. Auch «lie Untersuchungen von Adamkiewicz, cl«*»- 
genau nach Voil's IVineipien vertulir nn«l «lie Slick^hdlbilanz 
durch «li«* Bilanz d»*s W assers, und das \ • s*llatt♦ *ii dc> Kö»p«d- 
g««wichts. controllirte, haben dies«; Anschauung b**s!atigt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.