Bauhaus-Universität Weimar

XXV. 
Beiträge zur Physiologie des Tastsinnes. 
/ Wiener akademische Sitzungsberichte 1855 {Physiologische Studien).] 
{Hierzu Fig. 27 u. 2S auf Taf. 1ii und die Tafeln 17 und 18). 
§ 1. Vergleichende Beobachtungen über die Feinheit des Raumsinnes der 
Haut bei Kindern und bei Erwachsenen. 
Harting ') hat die interessante Entdeckung gemacht, dass die 
Zunahme des Durchmessers der Nervenstämmc während des Wachs- 
thnms nicht durch die Vermehrung der Anzahl der Primitivfibrillen, 
sondern durch die Verdickung des Nenrilems einerseits und der 
bereits vorhandenen Primitivfibrillen andererseits bedingt werde. 
Harting sagt (a. a. O. S. 74) : 
»4. Les moyennes générales des nombres de lubes 'primitifs composant 
les nerfs sont : 
Nerf median Nerf crural 
Foetus......... 21,432 . . . .28,500 
Enfant nouveau né .... 20,900 .... 37,297 
Homme adulte...... 22,560 .... 35,410 
Quoique les chiffres rapportés dans la table dénotent, que le nombre 
des tubes primitifs d'un nerf est loin d’être fixe, mais qu'il varie ait con¬ 
traire beaucoup chez les différents individus, il résulte cependant des 
moyennes, que cette différence ne tient pas à l’âge, mais que l’enfant 
nouveau né possède le même nombre de tubes primitifs que l’homme adulte. 
En combinant les moyennes on trouve pour la somme totale des tubes pri¬ 
mitifs contenus dans les deux nerfs chez : 
l’enfant........... 58,203 
l’homme adulte........ 57,970 
1 Harting : Recherches micrométriques. Utrecht 1854.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.