Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Untersuchungen über thierische Elektricität, Zweiter Band, Zweite Abtheilung (Erste Lieferung)
Person:
Du Bois-Reymond, Emil
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16148/317/
zur elektromotorischen Wirkung des willkürlichen Tetanus. 317 
in feinem Augenblick die Oberhand gewinnen, damit also die Gleich¬ 
gewichtslage, um welche die Nadel schwingt, nie in den entgegen¬ 
gesetzten Quadranten von dem verlegt werde, in welchem der erste 
Ausschlag geschah. Es kann also wohl die Nadel im Rückschwung 
den Nullpunkt überschreiten, nie jedoch wird ihr Rückschwung so 
grofs, dafs er zu deuten wäre auf einen im Augenblick des Abspan- 
nens entstehenden Strom in umgekehrter Richtung von dem, der beim 
Anspannen entstand. Welchen Ursprungs der Strom gewesen sei, den 
Bancalari beobachtet und für den Strom wegen der Zusammenziehung 
gehalten hat, dies zu ermitteln kann wohl nicht unsere Aufgabe sein. 
Schwerlich jedoch ist Bancalari in Versuchen dieser Art sehr bewan¬ 
dert gewesen, da er in dem angeblichen Strom beim Abspannen nicht 
einmal den Strom der Ladungen erkannte, den der Strom beim An¬ 
spannen, gleichviel welcher Quelle er entsprang, auf den Platinenden 
entwickelt hatte. 1 
Zantedeschi, welcher demnächst hier das Wort nahm, hatte gleich¬ 
falls einen GouRJON’schen Multipiicator von 3000 Windungen. Die Pla¬ 
tinenden desselben, welche bis auf eine Kreisfläche von 6mm Durchmesser 
mit Firnifs bekleidet waren, fafste er zwischen Daumen und Zeigefinger, 
nachdem er diese mit Salzwasser angefeuchtet hatte. Wenn die Nadel sich 
von den ersten unregelmäfsigen Ausschlägen erholt hatte, beugte Zante¬ 
deschi entweder oder streckte den Arm. In beiden Fällen beobachtete er 
Ausschläge, die sich beim Strecken auf 35°, beim Beugen auf 18° belie¬ 
fen, stets aber absteigend gerichtet waren, also umgekehrt wie ich es 
angegeben. Die Ströme sanken, während die Arme gestreckt und gebeugt 
gehalten wurden, sehr bald von ihrer Höhe herab, und ebenso bei öfterer 
Wiederholung des Versuches. Doch behauptet Zantedeschi, dafs, wenn 
die Wirkung durch die Strecker eines Armes erschöpft sei, man noch 
die Wirkung durch die Beuger wahrnehmen könne. Beim Nachlassen 
der Muskeln gebe sich ein Strom kund in umgekehrter Richtung von 
dem beim Anspannen. Die Erklärung dieses Stromes durch die frei¬ 
werdenden Ladungen bleibt auch hier unerwähnt. Da verschiedene Per¬ 
sonen in diesen Versuchen eine verschiedene elektromotorische Kraft ent¬ 
wickeln, so habe die Verbindung mehrerer Menschen zur Säule häufig 
Schwächung, statt Verstärkung zum Erfolg (Vergl. oben S. 300).2 
1 Corrispondenza scicntifiea in Roma. 22 Agosto 1849. No. 11. p. 85.*— Vergl. 
auch Ivi, 10 Novembre 1849. No. 14. p. 114’, einige Bemerkungen von mir über 
Bancalari’s Versuch. 
* Zantedeschi, Annali di Fisica. 1849 —1850. p. 13. 55;’— Corrispondenza 
scientifica in Roma. 3 Ottobre 1849. No. 13. p. 101;’ — Ivi, 12 Décembre 1849. 
No. 15. p. 119.*
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.