Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber den feinern Bau und die Formen der krankhaften Geschwülste
Person:
Müller, Johannes
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit16135/28/
26 
C. Wenzel#) suchte zu beweisen, dass Scirrhus und Induration eines und dasselbe und Careinom hinwieder 
nur Entzündung in indurirten Tlieilen sey. 
Bei dieser fehlerhaften Ansicht sind die bei ihrer ersten Entstehung von der Verhärtung ganz verschiedenen 
Formen des Carcinoms ausser dem Scirrhus, der Markschwainni und das Carcinoma alveolare unbegreiflicher Weise 
gänzlich unberücksichtigt geblieben. Beide haben bei ihrer ersten Entstehung nicht die geringste Aehnlichkeit mit 
einer Induration. Die auf dem Peritoneum isolirt hervortretenden kleinsten Trauben des Carcinoma alveolare von der 
Grösse eines Stecknadelkopfes fand ich schon aus den Gallertzellen dieser Krebsart zusammengesetzt und weich. 
Aber auch der Scirrhus ist bei seiner Entstehung und bei seiner Entwickelung von der Induration verschieden. Die 
Natur beider Krankheitsformen hat r. Walther a. a. 0. auf das Treffendste also dargestellt. 
„Bei der Induration,” sagt v. Walther, „bleibt die einmal eingetretene Entartung der Substanz des Organes immer 
„auf einerlei Grad stehen, sie ist stationär, denn sie ist das Product einer nicht fortwirkenden, sondern bereits ausser 
„Thätigkeit gesetzten Ursache, nämlich der entzündlichen Ausschwitzung, welche mit der Entzündung auf einer gewis¬ 
sen Höhe und bei einer gewissen Modification derselben eingetreten ist und welche mit ihr aufgehört hat. Das Aus- 
„ geschwitzte, in einem mehr oder weniger organisirten Zustande, hat sich mit der Substanz des Organes vereinigt, es 
„bildet mit ihr eine oft ununterscheidbare Masse, verklebt die verschiedenartigsten Gewebe derselben, Nerven, Gefässe, 
„Zellstoff u. a. solcher Gestalt, dass sie in ihrer Eigentümlichkeit nicht mehr zu erkennen sind. Es ist aber hier ein 
„Stillstand, der krankhafte Bildungsprocess ist abgelaufen. Die Induration ist das Product einer nicht mehr producti- 
„ven Thätigkeit, Ruhe und Unfhätigkeit sind die unterscheidenden Merkmale der Induration. Ganz anders verhält es 
„sich mit dem Scirrhus. Der wahre' Scirrhus ist das Product einer fortwirkenden Krankheitsursache, einer krankhaft 
„bildenden Thätigkeit, einer eigenthümlichen Dyscrasie, welche keine so ephemere auf eine bestimmte Anzahl von Tagen 
„oder Wochen beschränkte Verlaufszeit hat wie der Entzündungsprocess. Er ist eine chronische Krankheit und ein- 
„mal entstanden enthält er in sich selbst das Princip seiner weiteren Entwickelung.” 
Die feinere Untersuchung bestätigt diese Ansicht vollkommen. Das Carcinoma simplex, der Scirrhus, entwickelt 
sich nicht allein ohne Entzündung, seine Structur weicht beim ersten Beginn von der Structur der einfachen Induration 
ab. Ausgeschwitzter Faserstoff bleibt sich gleich, mag er auf der Oberfläche der Organe Pseudomembranen bilden 
oder sich zwischen den Gewebetheilen als Induration ablagern. Die neuen Exsudate enthalten zwar Kügelchen, aber 
keine Zellkugeln mit Keimen junger Zellen. 
II. Das Carcinom unterscheidet sich auch seinem Wesen nach vom Geschwür der indurir¬ 
ten Theile. 
Nach Wenzel**') würde das Geschwür der indurirten Theile vom Carcinom nicht wesentlich verschieden seyn; 
Andralbehauptet sogar, dass alle krankhaften Absonderungs- und Ernährungsproducte in dem Stadium, wo sie in 
eine immer weiter und tiefer greifende Verschwärung übergehen, zum Krebse werden, dieser ganz metaphorische Aus¬ 
druck, welcher, so wie auch das Wort Entzündung, der Kindheit der Wissenschaft angehöre, deute nur den gemein¬ 
schaftlichen Ausgang sehr verschiedener Abweichungen, nicht aber eine Krankheit sui generis an. Diese Ansicht 
könnte übergangen werden, wenn sie nicht von einem berühmten und verdienstvollen Schriftsteller herrührte. Ich 
glaube vielmehr, dass die Vermischung sehr bestimmter und von ihrem Beginnn au destructiver Krankheitsformen 
mit Krankheiten, welche bloss durch Säfteverlust und Betheiligung der Blutbereitung tödfeu, ebensowenig ein Fort¬ 
schritt ist als die Umgestaltung, welche Andral der Lehre von der Entzündung durch seine Ansichten von der Hy- 
peraemie zu geben gesucht hat. Die meisten Geschwüre nicht krebshafter Natur sind bereits Geschwüre in indurirten 
Theilen. Denn im Umfang der Abscesse sowohl als Geschwüre finden oft Exsudationen statt, welche die Ursache 
der verhärteten Umgebung eiternder Theile sind. Nach Henles Untersuchungen bestehen zwar die Granulationen 
eiternder Oberflächen aus Zellen nach Art der embryonischen Gebilde. Dies kann indess nicht für die Aehnlichkeit 
des Carcinoms und des Geschwürs in indurirten Theilen angeführt werden. Denn auch die meisten gutartigen Ge¬ 
schwülste bestehen aus den embryonischen Zellen. Vielmehr ist die Natur beider krankhaften Gebilde physiologisch 
in Hinsicht ihrer productiven und zerstörenden Thätigkeit verschieden. Nur beim Carcinom wird die verschieden¬ 
artige Gewebebildung der Theile in die Grundmasse des Carcinoms metamorphosirt. 
III. Das Carcinom ist kein heterologes Gewebe und die feinsten Theile seines Gewebes 
unterscheiden sich nicht wesentlich von den Gewebetheilen gutartiger Geschwülste und der 
primitiven Gewebe des Embryo. 
Der Beweis dieses Satzes ist in den bisher mitgetheilten, so wie in den folgenden Beobachtungen über die gut¬ 
artigen Geschwülste enthalten. Die Elemente des Carcinoma sind Körner, Zellen, geschwänzte Körper, die sich aus 
Zellen bilden, Fasern, die sich wieder aus geschwänzten Körpern bilden. Andere Elemente kommen auch nicht in 
den gutartigen Geschwülsten vor. Das leimgebende Enchondrom, das eiweissartige Sarcora bestehen aus Zellen, das 
*) C. Wenzel, über die Induration und das Geschwür in indurirten Theilen. Mainz. 1815. 
**) & Wenzel a. a. 0. und über die Krankheiten des Uterus. Mainz. 1816. 
*'*) Grundriss der pathologischen Anatomie, übers, von Fr W, Kecker. I. Leipzig. 386.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.