Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber eine wenig bekannte Augenflüssigkeit und ihre Krankheiten: Act. soc. reg. med. Hafn., Vol. 6
Person:
Jacobson
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit15830/1/
14t 
xv. 
Ueber eine wenig bekannte Augenflüffigkeiü 
■und ihre Krankheiten. Von Jacobson. 
(Act. foc. reg. med. Hafn. Vol. 6.) 
Bei der Unterfuchung von Augen fand ich immer in 
der hintern Gegend der Netzhaut etwas feröfe Feuch¬ 
tigkeit. Anfänglich glaubte ich, fie fey hier in Folg® 
des Todes ausgelchwitzt ; bei wiederholter Unterfu« 
chung aber auch möglichft frifcher Augen fand ich 
iie immer, und hielt Ge daher für normal und zum 
Bau und den Verrichtungen des Auges nothwendig» 
Schon früher hatten einige Anatomen die Anwe- 
fenheit einer folchen Flüffigkeit angenommen. 
Zuerft erwähnt ihrer Verlc in feinem Werk® 
de anatomia oculi humani. Amftelod. 1650. 12., aus 
dem ich feine Worte der Seltenheit wegen herfetze. 
„Als ich, fagt er (p. 31.) in die Aderhaut in 
der Nähe des Sehnerven ftach, flofs eine wäfferige 
Feuchtigkeit ans.“ 
Ferner bemerkt er (S. 36.): 
„Aus der Aderhaut flofs nach mehrmaligen 
Einftichen, nachdem ich Ge mit der Pincette gefafst 
hatte, immer hinten und aufsen eine wäflerige Feuch¬ 
tigkeit, wobei ich unentfehieden laffe, ob dies na¬ 
türlich oder Folge der Fäulnifs ift.“ 
Zinn 1 ) hält diefe Beobachtung nicht für erwei- 
fend und glaubt, dafs diefe Flüffigkeit nur krankhaft 
fey, indem im gefunden Auge Netz-und Aderhaut 
überall fehl- eng aneinander liegen. 
Ihm tritt Haller 2) und diefem alle fpätere Ana¬ 
tomen bei. 
1) Dafcript. anat. oculi lium, p, 3Ç, 
2) Pliyf. Tom, V, p. 36?.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.