Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ein paar Bemerkungen über Pigmentabsonderung und Haarbildung
Person:
Heusinger, C. F.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit15792/5/
407 
cken der Iris ihre Farbe mit der der Haut ändern, wo¬ 
von ich noch in diefem Winter in der Nähe von Jena 
ein auffallendes Beifpiel fahe. Ein junger weifs- und 
grau gefleckter Hund hatte mehrere faft weilse Flecke 
auf der Iris, die weifsen Haare des Hundes wurden 
allmählich gelbgrau, die grauen aber fchwarz, gleich¬ 
zeitig wurden die Flecken der Iris dunkler und jetzt 
find fie verfchwunden. Die gleichzeitige Farblofigkeit 
von Haaren und Augen in den Kakerlaken ift bekannt 
genug *). 
Nun noch ein paar Worte über die Haare, über 
deren Enthebung man nichts, über ihren Bau aber 
gar manches Unrichtige aufgezeichnet findet. Hier 
nur ein paar Worte hauptfächlich über ihre Entftehung», 
was ihren Bau betrifft, fo mufs man das Nähere über 
die Verfchjedenheit deffelben in verfchiedenen Thieren 
in dem zweiten Hefte des erften Theils meiner Hifto- 
logie, nachfehen, wo man Alles durch Zeichnungen 
erläutert finden wird. 
Die gewöhnlichen Körperhaare entheben imPferde- 
und Kuhfötus ziemlich gleich. 
ln diefem Winter z. B. unterfuchte ich drei Kuh- 
fötus. 
l) Befonders intereffant ift es aber, dafs die Entfärbung der 
Aderhaut parallel gellt der Entfärbung der Iris, dafs bei 
Flecken auf jener auch Flecken auf diefer entftehen, daf* 
aber die Färbung des Strahlenkörpers, derjenigen der foge- 
nannten Trauben im Pferdeayge entfpricht, fo dafs bei ganz 
entfärbter Aderhaut und Iris doch Strahlenkörper und Trau¬ 
ben noch gefärbt find, eine Beobachtung, welche durch Prä¬ 
parate von fogenannten Glasaugen, die mein verehrter Col¬ 
lege, der Herr Profeffor Renner, aufbewahrt, vollkommen 
beftätigt wird. Es fcheint diefes auf die Bedeutung jener 
Trauben hinzuweifen. S. Kemper d, i, de Irieide fyphill- 
tiea, Gouingae igsi. p. *3.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.