Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber die Ausdünstung und die Wärmeentwicklung zur Tags- und Nachtzeit: Wäge- und Thermometerversuche
Person:
Reil, C.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit15789/7/
365 
in einer oder ein Paar Statt, in welcher die Wärme¬ 
entwicklung wirklich gesteigert ift. Noch ift zu be¬ 
merken, dafs mehrere Wägungen veranftaltet wurden, 
um zu erfahren, ob die Zeit der allergenngften Ver- 
dunitung öfter in die Vormilternaöht oder öfter in die 
Nachmitternachtitunden hineinfalle, doch zeigte es fich, 
dafs die gröfste Belehränkung und wahrfcheinlich auch 
die trägefte Wärmeentwicklung bald in der einen , bald 
in der andern Stunde anzutreffen fey. Diele Zeit fällt 
nämlich zwifchen zwei Punkte hinein, fie fängt am 
Abend an, fobald die letzte fieberhafte Aufregung vor¬ 
über ift, welches oft erft nach Mitternacht Statt findet, 
und hört am Morgen auf, fobald die neue und plötz¬ 
lich eintretende Tages wärme den Körper durchftrömt, 
welches meiftens um heben Uhr Morgens zu gefchehen 
pflegt und ganz unabhängig ift von dem Aufwachen, 
obgleich es eine bekannte Erfahrung ift, dafs der Mo¬ 
ment des Einfchlafens, wie der des Aufwachens, oft mit 
einer verdampfenden Hauthifze verge! ei ll'c haftet ift. 
Sobald diefer natürliche Scheidepunkt zwifchen Nacht 
und Vormittag eingetreten ift, fo kann man bis zum 
Mittag oder bis zwölf, ein Uhr jede einzelne Stunde 
als zwei bis dreimal fo grofs rechnen als eine Nacht- 
ftunde. Zumal fcheint die Zeit von neun bis elf Uhr 
vorzugsweife zu Hautcrifen gefchickt zu feyn. Zwei 
bis drei Unzen in der Stunde ift aifo das gewöhnliche 
Verhältnifs des Leichterwerdens um diefe Tageszeit bei 
einem Nahrungsbediirfnifs von neunzig Unzen. Sehr 
oft kommen jedoch auch im Vormittag Stunden vor, 
wo das Leichterwerden nur eine Unze oder auch nur 
eine halbe beträgt. Mehrere Stunden hinter einander 
mit einer fo'geringen Verdunftung ift fchon etwas fei- 
tenes. Einmal Wurde von Morgens acht Uhr bis Mit¬ 
tag ein Uhr nur fechs Unzen Leichterwerden wahrge¬ 
nommen, und zwar fand an diefem Vormittag ein Kopf-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.