Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Beobachtung einer Bildungsabweichung mit Bauchwassersucht bei einem Fötus: Edinb. med. and surg. Journal, 1821, Vol. 17, p. 561
Person:
Windsor, J.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit15748/3/
r>r> 
der ungefähr i* Zoll lang war, und in einen Beutel, 
eine Art von Maftdarm, überging, der, doppelt lo weit 
als der Dünndarm, ungefähr ein Hühnerei aufnehmen 
konnte und fich an zwei Stellen etwas zufammenzog, 
fo dals er in drei Abtheilungen zerfiel. 
Der Dickdarm war 91 Zoll lang, nicht weiter als 
der Dünndarm, das Ende ausgenommen, wo er ver- 
muthlich durch die, von dem engen Gange aufgelial- 
tenen Excremente ausgedehnt war. 
Dünndarm, Dickdarm und Maftdarm enthielten 
eine weifsliche hellgrünliche Subftanz von der Conliitenz 
eines dicken Honigs. 
Am Nabel fehlten die Baucliclecken mit Ausnahme 
des Bauchfells. 
Nahe an dem Eintritte des engen Ganges in den 
Maftdarm fchickte diefer einen andern von der Länge 
eines Zolles und der Weite einer Krähenfeder ab, der 
ßch in die Blafe, nahe an ihrem untern Ende öffnete. 
Der After und die innern Zeugimgstbeile fehlten 
durchaus, und der. Maftdarm lag dicht an der Blafe. 
Die äufsern Zeugungstheile fchienen normal. 
Die Leber war auffallend weich und breiig, dis 
Milz und Bauchfpeicheldrüfe viel härter. . 
Die Brufteinge weide waren regelmäfsig. 
Der Fötus war reif und fehlen nicltt lange geftor- 
ben zu fevn, da die Oberhaut ganz war. 
Gefäi's- und Nervenfyftem wurden aus Mangel an 
Zeit nicht näher unterfucht. 
Die Mutter genas und hat feitdem zwei wohlge¬ 
bildete Kinder geboren.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.