Bauhaus-Universität Weimar

306 
Somya. 
Punkte und wegen nickt abgeschlossener Beobachtung Abstand 
nehmen, als Hr. Prof. Schöler mir ca. 6 Wochen später aus 
seiner Privatsprechstunde eine Dame in die Klinik schickte, 
die über Grünsehen auf beiden Augen klagte. 
Hier handelte es sich um eine frische Chorioi¬ 
ditis der Maculagegend mit geringen chorioi- 
ditischen Veränderungen peripher und leichter 
Glaskörperverdunkelung. 
Die Sehschärfe war beiderseits ’A, hob sich aber mit 
-f- 1 Dioptrie auf SA ; mit 4" 4 Dioptrien wurde feinster Druck 
erkannt. Alle Farben wurden erkannt, doch immer erscheinen sie 
der Dame wie mit einem meergrünen Scheine überzogen. Die 
Gesichtsfeldprüfung ergiebt ein deutliches centrales und nach 
rechts paracentral sich ausdehnendes, relatives Skotom für alle 
Farben, und zwar besteht im Gebiete dieses Skotoms 
eine subjektive Grünempfindung. 
Während einer sechswöchentlichen klinischen Behandlung, 
die in der ScHÖLERschen Klinik eingeleitet wurde und aus 
Inunktion von ca. 200 Gramm Unguentum cinereum und son¬ 
stiger ableitender Behandlung bestand, hob sich die Seh¬ 
schärfe ohne Glas auf 1; die Presbyopie betrug 2 Dioptrien. 
Während der ganzen klinischen Kur aber blieb das Phä¬ 
nomen des Grünsehens bestehen; allerdings wurde der „gelb¬ 
grüne Nebel“ oder der „grünliche Schimmer“ allmählich heller, 
war aber am Perimeter stets als centrales und paracentrales 
Skotom mit subjektivem Grünsehen im Bereiche desselben 
nachweislich. 
Die chorioditischen Veränderungen gingen zurück, der 
Glaskörper war bei der Entlassung völlig klar. 
Auch diese Krankengeschichte hat ihre dunklen Punkte, aber 
zum Teil hellen sich diese bei einem Vergleich mit dem ersten Fall 
auf, da beide manches Übereinstimmende zeigen. So die ganz 
ähnliche Angabe der beiden Patienten über die Grünempfindung. 
Beide geben sie als „meergrün“ an, als einen leichten grün¬ 
lichen Nebel oder Schein, der über die Gegenstände, die sie grade 
betrachteten, gebreitet schien. Die Patientin im zweiten Falle 
konnte gegen Ende der klinischen Kur durch den grünlichen 
Nebel hindurchsehen, der sie aber trotzdem am ganz klaren 
Sehen hinderte. Aufserdem lege ich besonderes Gewich't auf den 
ophthalmoskopischen Befund, und zwar darauf, dafs in beiden
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.