Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Experimentelle Beiträge zur Untersuchung des Gedächtnisses
Person:
Müller, G. E. F. Schumann
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit15342/87/
Experimentelle Beiträge zur Untersuchung des Gedächtnisses. 167 
bereitenden Reiben statt. Da indessen die Versuchsperson in 
dieser Versuchsreihe durchschnittlich nur 13,75 Wiederholungen 
für die Erlernung einer Vorreihe brauchte, so konnte dieselbe 
natürlich in sehr vielen Fällen die vorbereitenden Reihen oder 
wenigstens eine derselben schon vor der 18. Lesung auswendig.1 
Da es möglich erschien, dafs die Association, welche zwei 
unmittelbar hintereinander in Bereitschaft gesetzte Vorstellungen 
miteinander im Unbewufsten eingehen, sehr schnell abklinge, 
so wurde zwischen dem Ende der 18. Lesung der vorbereitenden 
Reihe und dem Beginne der Erlernung der Hauptreihe, bezw. 
Vergleichsreihe nur eine Pause von ca. 16 Sekunden (ent¬ 
sprechend der Zeitdauer, welche 2 Umdrehungen der rotierenden 
Trommel in Anspruch nahmen) gemacht. 
Die Pausen zwischen den einzelnen Vorreihen wurden in 
der früher (S. 115) angegebenen Weise objektiv reguliert. 
Zwischen die Erlernung der letzten Vorreihe und die Lesung 
der ersten vorbereitenden Reihe fiel stets eine Pause von fünf 
Minuten. Eine Pause von gleicher Länge fiel bei der ersten 
Anordnungsweise der Umstellungsreihen zwischen die Erlernung 
der Hauptreihe und die Lesung der Reihe V und bei der 
zweiten Anordnungsweise zwischen die Erlernung der Vergleichs¬ 
reihe und die Lesung der Reihe H. 
Die Silbenreihen waren sämtlich verschäift normal. 
Versuchsperson war M., Versuchsleiter S. Infolge des völlig 
übereinstimmenden Baues, den nach obigem Schema die Haupt¬ 
reihe und die Vergleichsreihe besitzen, konnte M. nach diesem 
Schema lernen, ohne jemals zu erkennen, welche die Haupt- 
' Bei Lesung einer vorbereitenden Reihe kam es gelegentlich, aber 
nicht häufig vor, dafs eine Silbe diejenige Silbe, welche ihr in der be¬ 
treffenden Yorreihe unmittelbar gefolgt war, in das Bewufstsein der Ver¬ 
suchsperson führte. Aus leicht ersichtlichen Gründen ist es nicht un¬ 
wichtig, hervorzuheben, dafs jedesmal nur eine oder einzelne Silben diese 
reproducierende Wirksamkeit ausübten, dafs niemals zwei unmittelbar 
aufeinanderfolgende Silben einer vorbereitenden Reihe diejenigen 
Silben reproducierten, welche ihnen in der betreffenden Vorreihe un¬ 
mittelbar gefolgt waren, mit Ausnahme eines Falles, in welchem dies in 
einer F-Reihe, und mit Ausnahme noch eines anderen Falles, in welchem 
dies in einer Ff-Reihe geschah. Die im letzteren Falle der H-Reihe 
folgende Hauptreihe ergab keineswegs einen besonders geringen Wert 
von iv, sondern erforderte eine Wiederholung mehr zu ihrer Erlernung, 
als die Vergleichsreihe desselben Tages
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.