Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Theorie des Farbensehens: Erweitert nach einem auf dem psycholog. Kongreß zu London (August 1892) gehaltenen Vortrag, Inhaltsübersicht am Schluß
Person:
Ebbinghaus, Hermann
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit15261/15/
Theorie des Farbensehens. 
159 
(die ich fortfahre, als Rot-, Grün- und Blaukurve zu bezeichnen) 
finden sich in ihrer Tabelle XVI in den mittleren Kolumnen 
R, G, V. 
Nach dieser Tabelle ist der Blauwert des Lichtes von 
536 fifi Wellenlänge für König in einer gewissen Einheit 
— 2,786. Nach den Gleichungen IV kann man aus dem Licht 
von 536 /*/* und dem von 590 /*/* das Licht aller zwischen¬ 
liegenden Stellen durch Mischung gewinnen; es fand sich z. B. 
experimentell 
■^568.5 = 0,288 Zr590 -f- 1,161 L53g. 
(L = Licht. Die Einheit ist eine bestimmte Spaltbreite eines 
bestimmten Spektrums.) ' 
Die Stelle 563,5/*/* hat hiernach einen etwas gröfseren Blau¬ 
gehalt als 536////. ; aufserdem aber kann für 590//,/* die Blau- 
Ordinate noch nicht einmal als Null betrachtet werden. Denn 
nach den Gleichungen II fand sich durch Beobachtung die 
weitere Relation 
L590 + 0,061 i478 = 2,517 L610 + 0,722 i563 5. 
Der kleine Blauzusatz, der hier auf der monochromatischen 
Seite nötig ist, um den sonst gegen die Mischung bestehenden 
Sättigungsunterschied auszugleichen, mufs (nach Tabelle XVI) 
auf 0,769 der gewählten Einheit veranschlagt werden. Be¬ 
zeichnet man nun den Blauwert von 590 /*/* mit x, berück¬ 
sichtigt, dafs für 670/*/* eine Blau-Ordinate nicht mehr vor¬ 
handen ist, und zieht die beiden Gleichungen zusammen, so folgt 
« + 0,769 = 0,722 (0,288 x + 1,161.2,786) 
und daraus 
x — 1,979. 
II. IV. 
L\ —- a. Le7o + b. L663.5 c. Ly L\ = a. Ltm -f- b. Ls36 
l 
a 
b 
1‘ 
c 
1 
a 
b 
670 /*/* 
l.— 
0.— 
— 
— 
590 uu 
l.— 
0.— 
590 „ 
2.517 
0.722 
478 [ifi 
0.0608 
577 „ 
0.6070 
0.6951 
570 „ 
1.091 
0.911 
471.5 „ 
0.0021 
563.5 „ 
0.2879 
1.161 
563.5 „ 
0.— 
1.— I 
— 
— 
555 „ 
0.1742 
1.194 
545 „ 
0.0556 
1.156 
536 „ 
0.- 
1.—
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.