Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bemerkungen über die Veränderungen der Hautfarbe, welche durch die Anwendung verschiedener Arzneimittel hervorgebracht wird: Aus The London Medical Repository 1817. Vol. VII, p. 265-267
Person:
Rigby, Edward
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit15225/3/
533 
jft, dafs derfelbe gleichförmig überall im Körper vèr- 
breitet ift. Die Theilbarkeit der Materie hat zu öfte¬ 
ren philofophifchen Unteri'uchungeu Veranlalfung gege¬ 
ben, und überlteigt faft allen Glauben, zu welchem 
Grade von Feinheit diefelbe, l'elbft durch mechanifche 
Mittel, gebracht werden kann. 
Die Verbreitung riechbarer Partikeln durch grofse 
Lufträume hat man gewöhnlich als einen der kräftigten 
Beweife ihrer aufserordentlichen Theilbarkeit angeführt • 
die Feinheit aber, die fie vermittelt des Wärmeftoffs 
erlangen kann, der fie in Dämpfe und in elaftifches Gas 
verwandelt, ift weit grölser. Die Auflüfung der Kör¬ 
per in verfchiedenen Menllruis, und die Präcipitation 
und Sublimation der Metalle find gleichfalls Beweife 
ihrer aufserordentlichen Theilbarkeit; auch ift der vor 
uns liegende Fall von der aufserordentlichen Zartheit, 
zu welcher die einzelnen Partikelchen des Queckfilbers, 
vermittelt eines thierifchen Proceffes können gebracht 
werden, nicht weniger bemerkenswert!!. Die Abla¬ 
gerung der verbundenen Theiichen des Schwefels und 
des Merkurs auf der ganzen Oberfläche der Haut, in 
der Form des Aethiops mineral, gleicht am meiften der 
Präcipitation, und kann faft die Vermuthung erregen, 
dafs etwas einer Auflüfung ähnliches bei ihrer Aufnahme 
in die Circulation vorgeht: wie aber fie niedergefchla- 
gen und fcheinbar von einem jeden Capillar-Gefäfse aus* 
gefondert werden, ift fchwer einzufehen. 
Dafs fie wie andere Precipitate in einem gepulver¬ 
ten Zuftande abgelagert werden, beweifet das davon 
befchmutzte Hemd der Kranken, und dafs ein fchwar« 
zes Pulver fowolil von der Haut als von der Leinwand 
abgetrennt werden kann. 
Obgleich fchon aus den angeführten Umftänden er¬ 
hellt, dafs die Mifsfärbung der Haut in diefem Falle 
von der, welche von dam falpeteriauren Silber ent- 
M. d. Archiv, III 4 Mm
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.