Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber den Einfluss des Vagus auf die Arbeit der linken Herzkammer
Person:
Pawlow, Iwan P.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit1507/4/
Einfluss des Vagus auf die linke Herzkammer. 
455 
aber der Stiel tun die Axe x dreht, so wird der Doppelkeil selbst die 
Kautschukröhren ab verschliessen, ab' dagegen unbehelligt lassen. 
In der Lage, die ihm einer der Zweige des Sperrkreises ertheilt, soll 
der Doppelkeil so lange verharren, bis sich das bis zu einer gewissen Höhe 
mit Blut erfüllte Aichgefäss B durch die Yene entleert, das vordem leere 
Aichgefäss A von der Aorta her gespeist ist, dann aber soll sich der Keil 
augenblicklich umlegen, so dass das Gefäss, welches soeben noch mit der 
Arterie in Verbindung stand, in die Yene mündet und das Umgekehrte 
mit dem anderen Gefässe geschieht. 
Dass dieses zur bestimmten Zeit eintrete, dafür sorgt der in der 
Batterie 1 entspringende Strom, welchem ebenfalls zwei Wege zur Ver¬ 
fügung stehen. 2, 3, 4, 5 und 2', 3', 4', 5'. Auch in diesem zweiten 
Kreise, der die Umschaltung des ersten bewirkt, hat jeder Zweig eine Lücke, 
welche beide niemals zugleich überbrückt werden, stets ist die eine Ver¬ 
bindung unterbrochen, wenn die andere hergestellt ist, zudem dauert der 
Schluss nur kurze Zeit. Er wird durch den Schwimmer hervorgebracht, 
welcher vom Blute gehoben ward, das aus dem linken Ventrikel herströmt. 
Wenn beispielsweise der im Aichgefäss A emporgehobene Schwimmer das 
Plättchen an der Klemme 4 zu dem Stift bei 5 angedrückt hat, wird der 
Strom in dem Zweige 2 bis 5 kreisen und den von ihm umzogenen Eisen¬ 
kern zum Magneten umformen. Sogleich wird der Magnet den Hebelarm V 
herabziehen, wodurch im Sperrkreis a b' der Zweig geschlossen wird, welcher 
den Doppelkeil nach der Seite des arteriellen Zuflusses zu A hin bewegt. 
Mit dem Verschluss des Zuflusses öffnet sich das Abflussrohr, der Schwimmer 
folgt der sinkenden Flüssigkeit und die soeben noch leitungsfähige Bahn 
wird wieder unwegsam. 
Ein Gleiches darf nicht im Stromzweige I, II, / stattfinden; er muss, 
wie schon gesagt, bis zur Entleerung von A, beziehentlich zur Füllung von B 
leitungsfähig bleiben, eine Bedingung, die sich erfüllt, wenn die Unter¬ 
stützung des Hebels V V über dem Schwerpunkt liegt; in der Lage, die 
ihm gegeben war, verharrt er so lange, bis er durch den anderseitigen 
Magneten in eine neue gebracht wird. 
Weil die Kautschukröhren, die das Blut den Aichgefässen zubriugen 
und entnehmen, wechselweise zu öffnen und zu verschliessen sind, so muss 
sich der Doppelkeil K ausgiebig bewegen, zugleich aber hat er einen kräf¬ 
tigen Druck zu üben, wenn er die durch ihren Inhalt ausgespannten 
Wandungen aneinander pressen soll. Hierzu sind die neben III und IW 
angebrachten Elektromagneten befähigt, weil sie nicht unmittelbar den 
Doppelkeil, sondern je einen Anker anziehen, der ihren Polen sehr nahe 
liegt. Anker und Doppelkeil bilden die Enden eines Hebels, dessen un¬ 
gleich lange Arme sich um die Achse x drehen. Den gegebenen Maassen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.