Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
E. Jourdan: Die Sinne und Sinnesorgane der niederen Tiere. Aus dem Französischen übersetzt von W. Marshall. Leipzig, 1891
Person:
König, Arthur
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14910/1/
Litteraturbericht. 
415 
Nerven und denen des Rückenmarkes reguliert. Referent1 4 hat seine im 
vorigen Bericht erwähnten Arbeiten über den Verlauf der Gefühlsfasern 
nochmals zusammenhängend dargestellt. .Flechsig* hat entwickelungs¬ 
geschichtliche Studien über die Zusammensetzung der Hinterstränge ver¬ 
öffentlicht. Auch er hat gefunden, dafs einige Hinterwurzelfasern direkt 
in das Vorderhorn hineinziehen. Diese wichtige Thatsache, welche uns 
möglicherweise den Reflexbogen kennen lehrt, ist eben im Berichtsjahre 
von vier verschiedenen Forschern unabhängig voneinander gefunden 
worden. 
Schliefslich sind noch Arbeiten von Auerbach M über aufsteigende 
Entartung nach Rückenmarksdurchschneidung kurz zu erwähnen. 
Es soll noch am Schlufs dieses Berichtes auf einen Aufsatz von 
Waldeyer5 6 hingewiesen werden, welcher allerdings nach dem Berichtsjahr 
erschienen ist. Es ist derselbe aber besonders denjenigen zu empfehlen, 
welche sich orientieren wollen über den augenblicklichen Stand unserer 
Kenntnisse vom feineren Zusammenhang der Teile im Centralnerven¬ 
system, so wie er sich durch die oben citierten Arbeiten gestaltet. 
E. Jourdan. Die Sinne und Sinnesorgane der niederen Tiere. Aus dem 
Französischen übersetzt von W. Marshall. Leipzig, 1891. J. J. 
Weber. VIII und 330 S. mit 48 Textillustrationen. 
Das vorliegende Werkchen bildet den dritten Band von „Webers 
naturwissenschaftlicher Bibliothek,von der nach der Ankündigung des 
Verlegers jeder einzelne Band ein in sich geschlossenes Gebiet in klarer, 
leicht fafslicher Form, aber doch unter Wahrung des wissenschaftlichen 
Standpunktes behandeln soll. Es ist dieses Ziel von dem Verfasser im 
wesentlichen hier erreicht worden, doch glauben wir, dafs eine Ver¬ 
mehrung der Abbildungen noch ungemein viel zur Verständlichkeit des 
Gebotenen beigetragen hätte. Man darf eben nie vergessen, dafs die 
Kenntnis über den feineren Bau der wirbellosen Tiere (diese versteht der 
Verfasser unter den niederen Tieren) auch in denjenigen Kreisen sehr 
wenig verbreitet ist, welche sich für die Lehre von den Sinnesempfin¬ 
dungen, besonders wenn sie so vortrefflich und klar vorgetragen wird, 
wie es hier der Fall ist, lebhaft interessieren. 
Das Buch zerfällt in 7 Hauptstücke, von denen die beiden ersten 
allgemeinen Betrachtungen gewidmet sind, während die übrigen sich mit 
je einem Sinne beschäftigen. In jedem dieser letzten fünf Hauptstücke 
1 Edinger, L. Einiges vom Verlauf der Gefühlsbahnen im centralen 
Nervensystem. Deutsche meA. Wochenschi-. XVI. 20. 1890. 
2 Flechsig, P. Ist die Tabes dorsalis eine Systemerkrankung? 
Neurolog. Centr.-Bl. IX. 2. 3. 1890. 
3 Auerbach, L. Zur Anatomie der aufsteigend degenerierenden 
Systeme des Rückenmarks. Anatom. Anzeiger. V. 7. 1890. 
4 Derselbe. Zur Anatomie der Vorderseitenstrangreste. Virchows 
Arch. CXXI. 2. p. 199. 1890. 
6 Waldeyer, W. Über einige neuere Forschungen im Gebiete der 
Anatomie des Centralnervensystems. Leipzig, G. Thieme. Sep.-Abdr. a. d. 
D. med. Wochenschrift. 1891. No. 44 ff. 
27*
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.