Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bemerkungen über die Wirbelthiere: Aus dem Journal de Physique, 1819, S. 467 ff.
Person:
Blainville
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14822/2/
allmähliche Schwinden des Herzens und der grofsen Ge 
fafse ') in den Wirbelthiereil, alle, irn Bulletin der pbi- 
lomatifchen Gefellfchaft gedruckt, mehrere Artikel im 
Dictionaire des fc. d’hift. nat., namentlich: Organi/ation 
der Säugthiere, Zähne, Magen u. f. w., find Materia¬ 
lien dazu, die nur, um nicht die Frucht einer zehnjäh¬ 
rigen Arbeit in diel’er Richtung zu verlieren, fo be¬ 
kannt gemacht wurden. Aus demfelben Grunde fol¬ 
gen hier ganz kurz die Hauptrefultate über die Verglei¬ 
chung der beiden Typen der Gliédertbiere, welche ich, 
fo weit fie die äufserlich gegliederten betreffen, in der 
philomatifchen Gefellfchaft im Junius 1815 vorlas, und 
darüber von Herrn Latreille die IchrjftJiche Aeufserung 
erhielt; „Sie ändern.unfre Anfichten über das Schwin- 
,,den der organil'chen Syftems bedeutend ab. Sie zu 
„zerftören, find Beweife und unwiderlegliche Thatfa- 
„clien noting. Geben Sie fie, und bekehren Sie uns, 
,,u. f. w. “ 
Die Unterabtheilung der paaren Tliiere zerfällt in 
zwei Abfchnitte: 1) die II'elduhiere (Malacozoa), deren 
Merkmale Weichheit der Haut, und, felbft bei den 
höcbften nur eine fchwache Andeutung einer Theilung 
oder Gliederung im Körper ift, und 2) die Glléder- 
/liiere (Entomozoa), deren Stamm, mir!, im Fall 
diefe fich finden, die Anhänge, immer in eine gröfsere 
oder kleinere Zahl von auf einander folgenden Abfchnit- 
ten ahgötheilt find. 
Die Gliederlliiere zerfallen wieder in zwei fcharf 
getrennte Abtheilungen, je nachdem die pafnven Bewe¬ 
gungsorgane innen oder aulsen liegen, was mit der An¬ 
ordnung des Nervenfyftems der Bewegungsorgane in Be¬ 
ziehung fleht, fofern es bei jenem über, bei diefern un¬ 
ter dem Darmkanal liegt. 
l) S. diefes Archiv diefes Heft.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.