Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Untersuchungen über die Fötushüllen: Aus den Mém. de la soc. méd. d'émulat., Ann. VIII, 1817, p. 1-64
Person:
Dütrochet
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14741/16/
550 
frVielnlVh hegattel fit’ fielt viel früher als die beiden er- 
I ■(, h dem zu derfeJberi Zeit ihre Fötus vie. weiter vor- 
genickt lind. L>as elfte trächtige Weibchen bekam ich am 
1 ii Julius, wo ich im rech en f ier hocke vier, im lin- 
1 . zwei hier fand. Sie und die liier töcke waren fo 
de mwandig, daß» aucli der Fötus durchlchimmerte, und. 
li gen durch einen an ihren Enden befefiigten Faden zu- 
lammen. Unter der Schale lag eine weif ausgebreitete Ge- 
fäfsbaut, untei diefer eine läder.ziehende Flüffigkeit, auf 
welche eine andre Gefdfshaur folgte. Beide waren durch 
Gefäfse verbunden und wurden von mir für Chorion und 
Allantois erkann1, Die Dottcrgefäfse waren völlig ver- 
fchieden. Der Fötus lag im Amnion, dies in einet Ver¬ 
tiefung des Dotters. Die der äufsern I:ierfiock*mündung 
nachhen waten gröber, die gröfs.en l" 9'" lang. 
Am 2 6 ft en Julius fand ich bei einer andern in jedem 
Fie Fock 4 f ter. Diele waren nicht mehr durch Strange 
verbunden, halten eine dickere, doch noch durcbiichiige 
S< ihaie. ! *as Chorion füllte die ganze Sofia:« an , die mitt¬ 
lere Haut war auf Amnion und Dotter geheiiei, der bäum 
zwifchen. jenen beiden Hauten durch eine durchfichtige, 
fädenzieheude F’itfögkeit eingenommen. Die noch zu- 
fammengerollreu Fötus waren 21 “ lang. Die Verbreitung 
der Nabel - und \abelgekrösgefäfse, wie die Ruthen, fand 
ich genau wie bei den trüher btfehriebnen Arten. 
Eier der Piper. 
Ich habe zwei Viperarten, eine graue (Vipera berus), 
und eine rötbliche gefunden, welche lieh um durch die 
Fatbe uiiterfchcideri, und vielleicht nur Individuen von 
verfchiednen Al er iind. 
Schon 1S12 habe ich der elften Klaffe des Inhibits 
Beobachtungen rrntgetheilt, welche beweifen, dafs die 
Vinci n niclu . nach der gewöhnlichen Annahme, blofs 
eu- legende und, fondent, dafs ihre Eier mit den hi* 
i‘ en eine Verbindung haben, die man als einen wah- 
r. n iViut’erkucben aufehetr kann. Ungeachtet ich nach¬ 
her nur wenig paffende Individuen unterhielten konnte, 
wurden meine Beobachtungen doch vollkommen beitätigt. 
Au. aöf'en triai fand ich bei eitler rollten Viper viele 
Eier. INeun waren nabe daran, lieh vom Jtierltocke zu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.