Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Allgemeine regelwidrige Anordnung mehrerer Organe desselben Körpers: Medic. and phys. journal, Vol. 40, p. 348
Person:
Benjameda
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14698/1/
467 
Haut liegenden Balg gebildet, der etwas h^lbflüffige, eini- 
germafsen der, durch Zerfetzung erweichten Hirnfubftanz 
ähnelnde Mafi'e enthielt. Die, von diefer Stelle des Rüc¬ 
kenmarks gewöhnlich entfpringenden Lenden - und Hei¬ 
ligbeinnerven fehlten. 
Folgendes alfo waren die gefuudnen Mifshildungen. 
1) Krümmung von Rachitis, Aufwärtslage der untern 
Gliedmäafsen. 
2) Aufiitzen der Nachgeburt am Unterleibe. 
3) Beitritt der Eihäute zur Bildung der vordem Unter¬ 
leibswand. 
4) Trennung der Nabelgefäfse, Mangel der rechten 
Nabelpulsader, Eintritt der Nabelblutader in das 
linke Hypochondrium, um zur Leber zu gelangen. 
5) Mangel der rechten Niere. 
6) Mangel des rechten Eierftockes und der rechten 
Trompete. 
7) Spaltung der Schamfuge und Rückwärtsbeugung des 
rechten Hüftbeins. 
8) Umftülpung der Hamblafe. 
9) After etwas unterhalb dem Harnleiter auf ihr ge¬ 
öffnet. 
10) Zerftörung der Scheide. 
11) Zerftörung der rechten Hälfte der Bögen der letz¬ 
ten Lendenwirbel und der hintern Wand des Hei- 
ligbeinkanals. 
12) Gänzlicher Mangel von Muskeln und Nerven in der 
rechten untern Gliedmaafse und Anwefenheit von 
Fett an ihrer Stelle. 
13) Unvollkommne Ausbildung der Knochen derfelben 
Gliedmaafse. 
XVI. Allgemeine regelwidrige Anordnung 
mehrerer Organe deffet ben Körpers. Von 
Benjameda, Prof, der Anatomie zu Radix. (Me¬ 
dic. and phyf. journal. Vol. 40. p. 348.) 
Kürzlich ftarh ein gefunder, lehr Barker Mann von 
24 Jahren zu Kadix an einer Wunde, welche er auf der 
linken Seite der Brufthöhle, zwifclien der “ten und 8ten 
M, d. Archiv. V. 3- Uh
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.