Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bemerkungen über die Zeugungstheile: Bull. de la soc. philom., 1818, p. 155 ff.
Person:
Blainville
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14678/8/
theilen ift es in dem Maafse mehr, als man tiefer herab- 
Iteigt, um' oft kann man hei manchen Giiedertbieren, vor¬ 
züglich Würmern, die Gefchlechter nur fehr fchwer un¬ 
terscheiden. Der Spulwurm ift hiervon ein auffallendes 
Beifpiei, eben fo der, doch viel höher hebende, Scorpion. 
Dio Pathologie, oder richtiger, die Anatomie der ab¬ 
weichenden Bildungen, namentlich der Hermaphrodi¬ 
ten, behängt diele AnGchten auffallend. Bekanntlich 
giebt es zweierlei, weibliche, wo etas Weib ein halber 
Mann ift, männliche, wo der Mann ein halbes Weib ift. 
Beide lind gewöhnlich unfruchtbar, die er ft en wohl we¬ 
gen unvolUconunncr Ausbildung des F.icrftockes und der 
Gebärmutter. Dagegen, lind die Erregungsorgane ftark 
entwickelt, die Nymphen find grofs, noch mehr der Kitz¬ 
ler, So dais Ge, nicht mehr von der äufsern Falte verbor¬ 
gen, äufsei lieh Gehtbar werden und männliche Theile dar- 
lteilen. Die Weiber werden fafr männlich, lind ftärker, 
gefärbter, haben eine vollere, mehr heifere Stimme, Bart, 
fei bit die Neigungen verändern lieh u, f, w. 
Im zweiten Falle find dagegen t1 ic wefentlichen Or¬ 
gane gleichfalls kleiner, bleiben verborgen, oder liegen 
hl r an der Seite der Slutbenwurzel. in einer Art von Nym¬ 
phen, und es findet lieh kein Hod et: thick. Das Erre¬ 
gungsorgan ift fehr klein, fei bit bisweilen in der Hautfalte 
verborgen, der gemeinlehaitliehe Ausführungsgang er- 
reicht nicht immer die Spitze der Ruthe ; bisweilen lind 
feibft die beiden Oelltiungen getrennt. Diefe Herma¬ 
phroditen find fehwach, wenig behaart, ihre Stimme ift 
fein u. f. w. 
Die vergleichende Anatomie bietet noch neue Glei¬ 
chungspunkte zwifchen männlichem und weiblichem Gt- 
feil!echte feibft bei den Sängihieren dar. So haben einige 
einen durchbohrten Ke-,der, indem lieh die Harnröhre in 
der ganzen Länge defl eiben fortfetzt, wenn, gleich die Ge- 
1t .1 cciüsöfFnung i.outer getrennt ift. Zwar haben einige 
Tinore, z. H. der Elephant, einige Nager u. f. w., äufser- 
holt nur eine Üeffnang; allein dies ift die der Scheide, in¬ 
dem die Harnröhre lieh in ihre Höhle mündet. Hier fin¬ 
det fielt a Mo das Gegenthcil der männlichen Bildung, wo 
der Gefcli I enhuan sü hin ungsgang lieh in den Harnausfiih- 
rangsgang femu.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.