Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
J. Pikler (Budapest): The Psychology of the belief in objective existence, Part I: Objectives capable of presentation. London, Williams and Norgate, 1890
Person:
Caldwell
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14633/1/
Litteraturbericht. 
453 
■der Astigmatiker durch den anstrengenden Gebrauch der Augen zu er¬ 
lahmen anfängt. 
Ein weiterer Blick auf die Zusammenstellung der beobachteten 
Fälle zeigt, dafs die Zahl der Astigmatiker mit dem zunehmenden Alter 
stark sinkt. Eingehend auf die von einigen französischen Autoren auf¬ 
gestellten Hypothesen wird dies anscheinende Faktum erklärt. Der 
Referent möchte dem gegenüber darauf hinweisen, 1) dafs es überhaupt 
viel mehr junge als alte Menschen giebt, und 2) dafs der schlecht sehende 
Astigmatiker schon in der Jugend, und nicht erst im Alter das Bedürfnis 
hat, zum Augenarzt zu gehen. 
Dagegen nimmt der subjektive Astigmatismus nach dieser Statistik 
mit der Zeit zu, resp. variiert. Es soll dies keine Alterserscheinung des 
Ciliarmuskels oder der Linse bewirken, sondern soll davon abhängen, 
wie stark der totale Astigmatismus zu verschiedenen Zeiten durch Vor¬ 
setzen von Cylindergläsern manifest gemacht werden kann. 
Nachdem die verschiedenen Arten des Astigmatismus besprochen 
sind (Korneal-Linsen-Retinal etc.) werden die dafür angebrachten Regeln 
beim Ordinieren von Cylindergläsern besprochen ; mit Recht wird davor 
gewarnt, den mit dem jAVALschen Instrument gefundenen Korneal-Astig- 
matismus als Total-Astigmatismus zu betrachten und danach zu verordnen. 
R. Greeff (Berlin). 
C. Calleja. Theory of Physics, a rectification of the theories of Molar 
Mechanics, Heat, Chemistry, Sound, Light and Electricity. London, 
1890, Kegan Paul, Trench, Trübner & Co. XVI u. 245 S. 
— General Physiology or Physiological Theory of Cosmos. A rectification 
of the Analytical Concept of Matter and of the Synthetical Concept 
of Bodies, resolving the Problem of the Unity of all Objective Know¬ 
ledge. London, 1890, Kegan Paul, Trench, Trübner & Co. VII u. 391 S. 
Wer in einer müfsigen Stunde einmal Lust verspüren sollte, zu 
erfahren, wohin sich Selbstüberhebung im Bündnis mit Unwissenheit 
versteigen kann, dem sei die Lektüre dieser beiden, übrigens von der 
Verlagsbuchhandlung gut ausgestatteten Bücher empfohlen. 
In der Akustik haben Newton, Tyndall, Helmholtz u. a. gänzlich 
falsche Ansichten, da nach des Verfassers Darstellung der Schall in 
Äth er Schwingungen besteht, und in der Farbenlehre sind Newton und 
alle, die ihm gefolgt sind, auf Irrwegen. Sapienti sat! Eine Zeit lang 
war der Referent zweifelhaft, ob er die Bücher nicht als wissenschaft¬ 
lichen Scherz auffassen sollte: aber das kann doch nicht zutreffen, denn 
im Lande des Don Quichote, der Heimat des Verfassers, hält man ja 
dasselbe für Witz und Humor wie bei uns, und wir haben neuerdings 
noch durch K. Lasswitz’ herzerquickende „Seifenblasen“ gesehen, wie 
naturwissenschaftlicher Humor und Scherz sich ausnimmt, 
Arthur König. 
J. Pikler (Budapest). The Psychology of the belief in objective existence. 
Part I. Objectives capable of presentation. London, Williams and 
Norgate, 1890. 118 S. 
Der Verfasser will sein Werk als einen Versuch betrachtet wissen, 
der das Problem des Glaubens an objektive Existenz auf dem Wege der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.