Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Fernere Bemerkungen über die nächsten Bestandtheile des Harns: Med. chir. Transactions, Vol. IX, 1818, p. 472 ff.
Person:
Prout, William
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14632/5/
ten, aber hochft wichtigen Umltänden bekannt gemacht 
hat. Noch jetzt habe ich nicht alle Schwierigkeiten über¬ 
wunden, um bei jedem Verfuche axrfser Zweifel feyn zu 
können; ein Umftand, der wegen der dadurch veran¬ 
lagten Nothwendigkeit, jeden Verbuch vielfach zu wie¬ 
derholen , die gegenwärtige Unterfuchung lehr mühfam 
gemacht hat. 
3) KeefiUire. Bekanntlich ift fie ein Beftandtheil 
des fürchterlichen, fehr fclnver zu beledigenden Maul- 
beerßeiites. Mein eie Chemiker haben lie verfchiedent- 
Jich zu analyliren gefurht, allein, ihren abweichenden 
KehrItaten nach zu fchlUTsen, ohne I- rlolg. Lange konnte 
ich nichts ausmitteln, allein als alirnähii: h die Zu.-m- 
menfetzung anderer organiL'cher Suhftanzen bekannt 
wurde, entwickelte lieh auch das Welen von dieter, und 
icli glaube endlich ihre Zufammenfetznng gefunden zu 
haben. 
Vier Gran die Ter Same im kryftalli litten Zuftande 
gaben beftändig ungefähr 6,3 Cubikzoll Kohienfäure und 
1,65 Gran Waller. Diele Uefullate erhielt ich vorn An» 
fang an, konnte lie aber nicht mit den Sätzen der damals 
allgemein angenommenen Theorie der Atome vereinigen. 
Aus ihnen ergiebt fielt, clafs 4 Gran diefer Säure 
beftehen. aus 
Wafferftoflf 0,183 
Kohienftoff 0,800 
oTb«T 
Sauerftoff 3,017 
4,000 
Was genau entfpriehfc 
4 Atomen WafferftolF 5, b d Ç 4,44 Wafi'erftoff 
3 _ Kohienftoff 22,5/ Ü \ 20, OO Kohienftoff 
gi - SauerftofF 85, ( if T 75, 55 Sauerftoff 
112, s3 "o Cl OO, 00. 
Da die erwähnten ILefultate alles für meinen gegen¬ 
wärtigen Zweck erforderliche enthalten, fo werde ich 
bei einer andern Gelegenheit meine Analyfe mit denen 
von andern zu vereinigen fachen, indem dies, als eine 
blofs chemifche Frage, hier nicht angemeffen feyn würde.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.