Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber die ersten Spuren des Knochensystems und die Entwicklung der Wirbelsäule in den Thieren
Person:
Schultze, C. A.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14531/66/
394 
haut, indem fie nicht innerhalb der Bauchdecken,lie¬ 
gen und die Hauchhöhle bilden, fondern zwilchen den 
beiden Blättern der Haut frei nach aufsen ragen; fie 
haben fich um ihre Axe gedreht, und find nach vorn 
convex, nach hinten concav, ftatt dafs fie fonft nach 
aufsen convex, nach innen concav find. Die Bruft- 
höhle wird hier durch die vorderen Rippen gebildet, 
und die Bauchhöhle hat nur in ihrem hintern Theile 
knöcherne Seiten wände. Schon bei den Schiansen haben 
O 
wir die Rppen als Bewegungsorgane gefehen, und eine 
ähnliche Function haben die Rippeuknorpel bei Trionyx 
unter den nun folgenden Schildkröten. 
D. Schildkröten 1 ). 
Das ganze Skelett ift höchft abweichend von der 
allgemeinen Form angeordnet, wenn gleich das Skelett 
mehrerer Fifche, Vögel und Säugthiere fich dem Typus 
nach welchem es hier gebildet ift, verfchiedentlich an¬ 
nähert. haft alle, fonft nur beweglich miteinander 
verbundene Knochen des Stammes, die Rückenwirbel, 
Rippen und Rippenknorpel oder Bruftbeinrippen, find 
hier zumTheil durch fehl' zufarnmengefetzte Näthe (mit 
wenigen Ausnahmen) unbeweglich vereinigt, und bilden 
das Rin ken child, die bei weitem gröfste Maffe des gan¬ 
zen Körpers (Gecffrci\.c.'). Die fonft frei nach aufsen lie¬ 
genden Gliedmaafsen, befonders die vorderen, find mit 
l) Ueber das Skelett der Tejludo tabulatu, fo wie überhaupt 
der Schildkröten, finden lieh in Wiedemanns Archiv, B. II. 
H. 2. S. 17g. ff. fehr ausführliche Bemerkungen von dem 
Herausgeber; fpäter hat Geoffroi {Mémoire fur les tortues 
molles in den Annales du Mtjf. XIV. B.) eine neue Aniicht 
von der Bildung des Riickenfchildes vorgetragen, die jedoch 
fclion Robert Townfon in feinen Tracts and obfervations in 
natural hift. and phvfiology Lond. 1797. S. 86 mit folgen¬ 
den Worten angedeutet hat : „ a modification of the ribs and 
Kern urn here envelope the whole animal."
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.