Bauhaus-Universität Weimar

150 
Robert Sommer. 
Dementsprechend war er nicht imstande, wenn man ihm 
den Namen eines Tieres sagte und ihn zum Zeichnen dieses 
aufforderte, mehr als die groben Umrisse des Kopfes zu 
zeichnen, sondern schlofs die Zeichnung mit einem flaschen¬ 
ähnlichen Anhang, der nichts Tierartiges an sich hat. Es 
mufs ihm also erstens das durch das "Wort hervorgerufene 
Gesichtsbild rasch verschwunden sein ; zweitens aber wendet 
er in diesem Falle das Hilfsmittel der Schreibbewegungen zur 
Festhaltung der "Worte und zur Reproduktion der Gesichts¬ 
vorstellungen vermittelst dieser nicht an. Der mögliche Ein¬ 
wand, dafs der Patient überhaupt schlecht seine inneren Ge¬ 
sichtsvorstellungen in äufsere Umrisse umsetzen kann, läfst 
sich leicht widerlegen. "Wenn man ihm „Pferd“ hinschreibt, 
mit der Aufforderung, ein Pferd zu zeichnen, so bringt er ein 
zwar schlechtes aber erkennbares Bild eines solchen zu stände, 
ebenso, wenn man ihm fortwährend das "Wort vorsagt. 
Es geht aus diesen Beobachtungen hervor, dafs in der 
That ein grofser Mangel an optischem Gedächtnis bei Voit 
vorhanden ist. 
Neben dem Zustand des optischen Gedächtnisses hat 
Professor Gkashey mit Recht auch die Fähigkeit, Laute und 
Worte in der Erinnerung zu behalten, in Betracht gezogen. 
Weil er diese Fähigkeit bei Voit abnorm gering fand, so 
erklärte er Vous Verhalten, welcher die Namen schreibend 
fand, dahin, dafs jeder von dem Objektbilde ausgelöste Laut¬ 
bestandteil des Wortes von Von schriftlich fixiert würde, um 
durch das geschriebene Buchstabenbild dem Lautgedächtnis zu 
Hilfe zu kommen. Grashey sagte also, dafs in Voit bei dem 
Anblick z. B. eines gemalten Ebers der zuerst ausgelöste Buch¬ 
stabenlaut E während der Entstehung des zweiten wieder ver¬ 
gessen würde, wenn derselbe nicht durch Niederschreiben 
fixiert würde. 
Es zeigte sich in Bezug auf das Laut- und Wortgedächtnis 
Folgendes : 
Voit vergifst ihm vorgesprochene Substantive sehr rasch, 
z. B. wenn man ihm vorsagt: „Schrank, Ofen, Tisch“, und 
dabei verhindert, dafs er die angedeuteten Hilfsmittel zum 
Festhalten der Worte verwendet, so hat er dieselhen nach 
kaum V* Minute völlig vergessen. Wenn man ihn nach dem 
Diktat schreiben läfst, so bleibt er oft mitten im Wort stecken,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.