Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Fetterzeugung im Darmkanal der Froschlarven: Aus den philosoph. Tr., 1816, p. 301-311
Person:
Home, E.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14229/1/
281 
obere geöffnete, fehr genau ankfebcnde Ende ausgenom¬ 
men, frei auf dem Glafe. Noch fo lieht man mit einer 
gewöhnlichen Lupe die beiden Körperchen. 
9. E. Home über die Fetterzeugung im Darm- 
kaual der Ftofclilaryen. (Aus den philofoph. 
Tr. 1816. p. 30Ï— 311.) 
Die hieländifchen Frofchlarven find wegen ihrer 
Kleinheit noch nicht in Hiniicht auf die vom Auskriechen 
bis zur Verwandlung in ihnen vorgehenden Veränderun¬ 
gen unterfucht worden. Die Larve der Ra na paradoxa 
ift zwar gröfser, doch hatte Herr Ireland, der mehrere 
Exemplare davon aus Surinam mitbrachte, und mir fehr 
gefällig mittheilte, nicht Gelegenheit, lie vor dem Her¬ 
vorbrechen der Hinterlüfse zu beobachten. Um die Reihe 
zu vervollftändigen, unterfuchte ich die Larve des ge¬ 
meinen engüfchen Frofches vom Auskriechen an bis zum 
Zuftande der Vollkommenheit. Die Gallert der hier 
wurde fchon früher betrachtet. (S. diefes Archiv Bd. 2. 
S. 5340- Die Eier felbl't unterfcheiden fich durch Mangel 
des Dotters von denen der F.idechfen und Schlangen. Die 
Larve fcheint lieh von ihrem Erfcheinen an vom Schleim 
zu nähren, der wenig von Eiweifs verfchieden ift. An¬ 
fangs bildet jedes Ei ein fechseekiges Prisma mit plattge¬ 
drückten Enden, und das Ganze eine fette Maffe. Beim 
Auskriechen hat die Larve des Frofches auf jeder Seite 
des Halfes zehn Fäden, oder vergängliche Kiemen, die 
des Salamanders drei, welche aber zufammengefetzter 
find und verfchwinden, wenn die innern Kiemen gebil¬ 
det find. Bei der Frofchlarve verfchwinden diele äufsern 
Kiemen, fobald der Unterleib lieh zu vergröfsern anfängt. 
Der Hayfifchfötus hat 24 ähnliche Fäden, fo lange er 
im Éi enthalten ift, he fallen aber noch vor dem Aus¬ 
kriechen aus. 
Am iften April 1816 wurde Frofchlaich eingefammelt. 
Am I5ten vertiel’s die Larve das Ei, allein an der Stelle der 
Kiemenfäden fand lieh nur eine lehr tiefe Einfchnürung 
zwifchen Kopf und Leib. Am 231'ten waren die Fäden deut¬ 
lich, am 2"iten verfchwunden. Im Juni fand lieh eine lehr
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.