Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bemerkungen über die Acidität und Alkalität der Auswurfsflüssigkeiten: Aus Leroux's Journal de Médec., Vol. 32, p. 353-356
Person:
Nauche
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14214/2/
157 
TtiehŸ oder wertiger merklich âb. Die Saure'Vêrrriehrt 
feder vermindert fich, oder verfchwindet gänzlich ,iTünd 
diefelben AüswurfsflîVffigkeiten werden alkalifch. Dies, 
letztere gilt namentlich für die von entzündeten Schleim- 
ÜSfehen äusgefonderten F]üffigkeitèn.; Beim lVhemrratrs- 
lnns ift der Schweifs mehr fauer, l»ei Nervenleiden wird’ 
e# es dagegen weniger,; fei bft alkalifch.; Bei Krankheiten 
clés jÇfarnikanals verlieren jdie in ihm enthalfnen Subftan- 
Zen ihre Säure urtvi- werden alkalifoh. .Die Säure des 
Idarns vermehrt lieh;in den verfchiednen Perioden.acuter 
J^n’-erleibskrapkheiten, Verftopfungen despUnterleibes, 
W.afferfupbten' ’ und, den verfchiednen Leiden der Saug- 
gdertt» -Bjei Nptyenleiden vermindert fielt die Säure, und 
4Äß rißeiq, Al k a lj >. fr kt in; der ausgebildeten Gelbfucht, ft» 
wie bei vielen Krankheiten der Harnwege hervor. 
Die Nützlichkeit der Bekanntfchaft mit dielen Ver¬ 
änderungen ergiebt lieh ungefähr aus Folgenden. 
Anfänge, von. Koliken und Schmerzen, die auf 
|»ewiffe Organe liefchränkt lind, ift man oft ungewifs, ob 
Sein einer Nervenreizung oder einem entzündlichen Zu- 
ftaride ''begründet Und. Der Harn ift dann ein neues 
Mittel' zur Diaghofe, da er im Nervenleiden alkalifch, 
'qder nur wpnig lauer ,, bei Entzündpngskrankheiten fehr 
Tauerif{|vi|hetä fp k^np.man dadurch den einfaçhenÀus- 
Wurf von defi^Xç^W.ttrdfüqhtigeir^Uïiterfcheiden :. dçr er- 
. ^tqre ift lauer“, =der zweite von.dem Augenblicke' der Ei¬ 
terbildung an alkalifch. Eben fo ift die gefunde, von. 
der innern Fläche der Gebärmutter abgefonderte Fiiiffig- 
keit fauer, wird aber bei Verfchwärung der erftern alka¬ 
lifch. Der unter den meiften übrigen Uinftänden faure 
Hatn ift bei Gefchwüren der Harn organe alkalifch. 
Auch auf den Verlauf und Ausgang der Krankheiten 
läfst lieh aus der Acidität oder Alkalität der Auswurfs- 
ftoffe fchliefsen. Nach Bertkollet’s Beobachtungen von 
1780 verliert der Harn gegen die Zeit des Gichtanfalles 
feine Säure, erhält fie aber gegen das Ende wieder, wor¬ 
aus lieh auf denEintritt und das Ende des Anfalles fchlie- 
Isen läfst. Diefe Beobachtungen habe ich zu beftätigen 
Gelegenheit gehabt,, indeffen einige Anomalieen gefun¬ 
den. Auch habe ich fie auf eine Menge andrer Krank¬ 
heiten ausgedehnt, und gefunden, dafs im Anfänge der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.