Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Beobachtungen über einige nähere Bestandtheile des Harns, nebst Bemerkungen über die Mittel, den Krankheiten vorzubeugen, welche mit einem krankhaften Zustande desselben verbunden sind: Aus den medico-chir. Transact., Vol. VIII, 1817, p. 526-549
Person:
Prout, William
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit14200/1/
140 
Verfüche über die Verdauung der Knochen. 
Vcrfuch 12. Dicker Knochen IOO Th. 3 St. 8 
dito. — 6'St. 30 
Schulterblatt. — 8 St. 100. 
Folgende That fache bcweift, dafs auch der menfch- 
liehe Magenfal t auf den Knochen wirkt. Ein 4jähnges 
Mädchen verlchlnckte eine Doiniuomarke, welche lie 
durch den Stuhlgang in drei Tagen auslcerte. Sie war 
verkleinert und wog nur 34 Gran , während die übrigen 
56 wogen, hatte aiio 22 Uran verloren, und flau der 
Löcher eine Menge Rauhigkeiten. 
* 
III. Zur I /ehre von der thierifchen Milchling, 
I. W. Front Beobac h t u n g e n ü her einige 
nähere B e f t a n d 1 h e i 1 e des H iras, n e b f t 
Beute r k u n gen ü b e r d i e Mittel, den 
K r a n k h eiten vor» 1? h e u g e n, welche mit 
eine in k r a n k h alten Z ufisiide d e He I lien 
verbunden find. (Aus den medico - eliir. 
Transact. Vol. VIII. '1817. p- 526 — 549-) 
In dem vorliegenden A.uffr.tze betrachte ich nur den 
llamftoff (Urea), den IL’rnzucker mul die Stein- oder 
Harnjuwe, die übrigen dagegen, wegen der noch über 
fie Statt findenden Ungewissheit, nicht. 
I. 1 icirnj'toff. Rouelle entdeckte diefen Beftandtheil, 
Cruikfkank, nach ihm Foureroy und Vruquelin, vervoll¬ 
ständigten die Kenntrifs deffelben, allein erft Berzelius 
und Thénard feheinen ihn rein erhalten zu haben, ohne 
jedoch die Methode anzugeben. Ich erhielt ihn erft vor 
einigen Jahren auf folgende Weife rein. Frifcher Harn 
wird zur Syrupsdicke verdunftet, und ihm, wenn er ganz 
erkaltet ift, reine coucentrirte Salpeterfäure nach und nach 
zugefetzt, bis das Ganze eine dunkle kryftallhirte IVlaffe 
ift, welche man mit kaltem Waffer wäfcht und durchleb¬ 
tet. Hiezu wird langfam eine ftarke Aitflöfimg des un- 
vollkommen kolilenfauren Kali oder Natron bis zur völ-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.